1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Enni kauft Gasnetz

Energieversorgung in Rheinberg : Enni übernimmt Erdgasnetz

Moerser Energieversorger will mit Gelsenwasser in Rheinberg kooperieren.

Vier Jahre nach dem Gewinn der Konzession hat der Moerser Energieversorger Enni das Rheinberger Gasnetz übernommen und will nun stärker in seinem Kerngeschäft überzeugen. Dennoch sei der bisherige Eigentümer Gelsenwasser Energie Netze nicht außen vor. Erst eine Beteiligung der Muttergesellschaft Gelsenwasser AG an Enni machte das nun schnelle Ende des bei Konzessionswechseln sonst oft noch länger dauernden Übernahmepokers zweier Netzbetreiber möglich.

Beide Partner wollen, wie seit Januar auch in Uedem im Kreis Kleve, in Rheinberg eng bei der Gasversorgung zusammenarbeiten und dabei auf die jeweiligen Stärken im Netzbetrieb setzen. Das freut Bürgermeister Frank Tatzel, für den die Zeit der Ungewissheit nun ohne langen Rechtsstreit beendet ist. „Wir können mit Enni weiterhin auf ein kommunal denkendes und bekanntes Unternehmen setzen, das uns eine sichere Versorgung, die volle Konzessionsabgabe und für Bürger erstmals auch ein Beratungsangebot vor Ort garantiert“, sagt er.

In Rheinberg versorgt Enni bereits mehr als tausend Energiekunden mit Strom und Erdgas. „Rheinberg ist für uns eine Herzensangelegenheit“, betont Enni-Geschäftsführer Stefan Krämer und bekräftigt, dass er und sein Team sich auf die anspruchsvollen Aufgaben und die dort lebenden Menschen freuen.

  • Kai Gerhard Steinbrich (technischer Bereichsleiter der
    Energieversorgung : ENNI hat das Gasnetz in Uedem übernommen
  • „The Morning Post“ traten im Zuff!07-Jugendzentrum
    Enni-Night of the Bands : Lange Party-Nacht zieht Massen an
  • v.l.: Frank Tatzel (Bürgermeister Rheinberg) ,
    Energiekooperation am Niederrhein : Enni ist jetzt Regionalversorger

Die Übernahme des 120 Kilometer langen Gasnetzes mit mehr als 4300 Hausanschlüssen sei für Enni ein großer Schritt. Noch in diesem Jahr will das Unternehmen rund 500.000 Euro in das Netz investieren.“ Dabei wird Enni das Netz ausbauen, Leitungen erneuern und hier möglichst viele Häuser anschließen. Und das wird auch den Wirtschaftsstandort Niederrhein über Einkäufe von Waren und Dienstleistungen, etwa im Tiefbau, stärken. Enni beabsichtigt, in Rheinberg ein Service-Büro zu eröffnen.