1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Ein Sparbuch für Klimaschützer

Angebot im Kreis Wesel : Ein Sparbuch für Klimaschützer

Im Klimabündnis arbeiten alle 13 Kommunen des Kreises Wesel zusammen. Neukirchen-Vluyn übergibt den Vorsitz jetzt an Rheinberg. Mit einem Gutschein-Heft wird Klimaschutz künftig auch finanziell belohnt.

Das Klimabündnis der Kommunen im Kreis Wesel ist eines der größten und erfolgreichsten in Nordrhein-Westfalen. Seit zehn Jahren arbeiten alle 13 Städte und Gemeinden in Kooperation mit kompetenten Partnern wie der Energie-Agentur NRW oder der Verbraucherzentrale zusammen. Einmalig in NRW ist, dass alle Gemeinden und Städte eines Kreises sowohl ein kommunales Klimaschutzkonzept und eine Personalstelle für Klimaschutzmanagement vorhalten.

In einer Feierstunde im Alten Rathaus übergab der Technische Beigeordnete der Stadt Neukirchen-Vluyn, Ulrich Geilmann, am Freitag den Staffelstab und damit den jährlich wechselnden Vorsitz an Frank Tatzel. Rheinbergs Bürgermeister gab an, dass der Kreis beim Thema Klimaschutz eine Vorreiterrolle übernehme, nicht zuletzt durch das Klimabündnis. „Viele große Projekte können dadurch auf mehrere Schultern verteilt und gemeinsam bewältigt werden“, so Tatzel.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Jens Harnack von der Stadt Rheinberg. Der Mitinitiator des Bündnisses hob als erfolgreichste Kampagne die Teilnahme am Stadtradeln hervor. In den bisherigen zwölf Auflagen haben mehr als 400.000 Teilnehmer aus 1112 Kommunen rund 78 Millionen Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt und dabei 11.000 Tonnen CO2 eingespart. Dieser Effekt wurde laut Harnack inzwischen auch in Brüssel gewürdigt: „Das Stadtradeln wurde von der EU als kommunale Nachhaltigkeitskampagne mit einem Preis ausgezeichnet.“ Besonders stolz ist Harnack darauf, dass Rheinberg bundesweit immer einen der vorderen Plätze belegt. Das 13. Stadtradeln beginnt am 3. Mai 2020 mit einer außergewöhnlichen Aktion. Harnack: „Wir treffen uns zu einem Plastikfreien Gemeinschaftspicknick in Annaberg.“

Ulrich Geilmann lobte das Engagement des Rheinbergers: „Jens Harnack hatte damals die grundlegende Idee, sich zu einem Wissenstransfer und Gedankenaustausch zu treffen. Er hat viele Ideen eingepflanzt, die jetzt Blüten tragen. Was könnte wichtiger sein, als den Vorsitz an die Stadt weiterzugeben, die die Grundidee hatte.“ Geilmann wünschte sich, mehr Aufmerksamkeit auf das bislang Geleistete zu richten, und gab einen Ausblick auf 2020: „Dann wird unser größtes Projekt gestartet. 50 Schulen und Kindergärten aus acht Kommunen werden das Thema Klimaschutz intensiv besetzen.“

Das Klimabündnis beschränkt seine Tätigkeit aber nicht nur auf den Kreis Wesel. 2020 wird gemeinsam mit acht Kreisen und Regionen ein Projekt gestartet, das sich zum Ziel setzt, gemeinsame Schwerpunkte für den Umgang mit den Folgen des Klimawandels zu setzen. Zum Klimaschutz kann jeder beitragen. Wie das geht, ist in dem vom Klimabündnis der Kommunen im Kreis Wesel und den beiden Leader-Regionen „Lippe – Issel – Niederrhein“ und „Niederrhein: Natürlich lebendig“ druckfrisch präsentierten Klimasparbuch nachzulesen. In dem rund 130-seitigen Ratgeber befinden sich beispielsweise ein Saisonkalender für Obst und Gemüse, klimafreundliche Ernährungs- und Zubereitungstipps sowie viele nützliche Informationen für einen nachhaltigen Umgang mit wertvollen Ressourcen.