Rheinberg: Drei Katzen in Rheinberg verschwunden

Rheinberg: Drei Kater in Rheinberg verschwunden

Katzen-Kümmerin Monika Erfurth geht davon aus, dass es beim Verschwinden der Tiere nicht mit rechten Dingen zugeht.

Die Gefühle von Monika Erfurth schwanken derzeit zwischen Sorge und Ärger: Vor mehr als einer Woche sind drei Katzen der Tierfreundin – ein silbergrauer und ein schwarzer Kater sowie eine bunte Kätzin – auf dem Rewe-Parkplatz an der Moerser Straße verschwunden. Nach Überzeugung der 66-Jährigen kann das Verschwinden nicht mit rechten Dingen zugehen.

„Ich bin nachts gegen 0.30 Uhr noch auf dem Parkplatz gewesen, um ein wenig mit den Dreien zu spielen“, schildert sie die Umstände des Verschwindens. Als sie sich wieder in Richtung Wohnung begeben habe, sei sie davon ausgegangen, dass die Katzen ihr folgen. Wie immer. Doch als sie sich an ihrer Wohnung umdrehte, seien die Tiere nicht mehr da gewesen. Quasi von jetzt auf gleich. Ohne einen verwertbaren Hinweis auf den Verbleib.

Dass die drei Samtpfoten die Gelegenheit genutzt haben könnten, um gemeinsam auszubüxen und nach einigen Tagen Streunerei wieder aufzutauchen, hält die gebürtige Thüringerin für völlig ausgeschlossen. „Das wäre ein absolut unübliches Verhalten für diese sehr scheuen Tiere – das sind schließlich keine Freigänger“, betont Monika Erfurth.

  • Rheinberg : Angst vorm Katzenfänger

Zunächst hat die Wahl-Rheinbergerin das Nächstliegende getan: Sie hat bei ihren Nachbarn nachgefragt und die ganze Gegend nach den Katzen abgesucht. Ohne Erfolg. Sie vermutet, dass Katzenfänger am Werk sind. Bestärkt wird sie in dieser Annahme von Hinweisen aus Eversael und vom Annaberg. „Auch hier sind in den vergangenen zwei bis drei Wochen viele Katzen verschwunden“, berichtet Erfurth, die sich um insgesamt 20 Samtpfoten kümmert.

Beim Ordnungsamt in Rheinberg hat man noch keine Hinweise auf das gehäufte Verschwinden von Katzen im Stadtgebiet. Jonny Strey vom Fachbereich Sicherheit und Ordnung erinnert sich vage daran, dass es ein solch’ rätselhaftes Problem vor etwa zwei Jahren schon einmal gegeben habe. „Welchen Hintergrund das hatte, weiß ich allerdings nicht mehr“, so Strey. Das Ordnungsamt könne in der Angelegenheit auch nicht aktiv werden.

Jonny Strey empfiehlt, zunächst bei den Tierheimen nachzufragen, zu überprüfen, ob das Tier eventuell überfahren wurde oder ob es in der Tat herumstreunt. „Beim Verdacht des Diebstahls kann man dann bei der Polizei Anzeige erstatten“, so Strey. Das hat auch Monika Erfurth getan. „Wer den Verdacht hat, dass seine Katze gestohlen worden ist, sollte das auf jeden Fall zur Anzeige bringen“, appelliert Erfurth an Betroffene.

Mehr von RP ONLINE