Rheinberg: Die digitale Volkshochschule lädt in die „Bewegte Pause“ ein

Rheinberg : Die digitale Volkshochschule lädt in die „Bewegte Pause“ ein

Die Digitalisierung schreitet auch bei der Volkshochschule (VHS) voran, und das soll sie auch. „Wir nehmen die Herausforderung an und stellen uns darauf ein“, sagt Jens Korfkamp, Leiter der VHS Rheinberg-Alpen-Sonsbeck-Xanten.

Ein Beispiel: Am Mittwoch hatten sich am Vormittag bereits 232 Frauen und Männer für das neue Kursprogramm angemeldet – nur fünf davon taten dies persönlich, die anderen kamen online.

Insgesamt lagen den Weiterbildern von der Lützenhofstraße bis gestern rund 1600 Anmeldungen für die 560 im neuen Kursbuch zusammengefassten Veranstaltungen vor. Korfkamp lieferte noch mehr statistische Daten: Mit 14.300 Unterrichtsstunden verzeichnet die VHS eine Steigerung um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 192 Dozenten geben ihr Wissen an die Teilnehmer weiter. Offiziell beginnt das Studienjahr 2018/2019 am 17. September.

Neu ist die „Bewegte Pause“. Ein digitales Angebot, das über die bundesweite Datenbank „vhs.cloud“ läuft. Dozentin Martina Bäckmann präsentiert in zehnminütigen Videos Anleitungen dazu, wie man sich in der Pause im Büro oder sonst wo fit halten oder etwas gegen Rückenschmerzen tun kann. Die Spots hat das VHS-Team unter Anleitung von Verwaltungsleiter André Bücker mit Kamera, Laptop und Greenbox selbst gedreht, geschnitten und produziert. Korfkamp und der Rheinberger Grafiker und Musiker Klaus Vogel haben zur Abrundung sogar einen eigenen Soundtrack dazu aufgenommen.

Ansonsten bietet das Programm wieder eine Fülle an Veranstaltungen. Etwa im Segment Politik-Zeitgeschehen-Philosophie. So liest am 30. Oktober in Xanten der aus Syrien geflüchtete Faisal Hamdo aus seinem Buch „Fern von Aleppo“. Und am 16. Januar widmet sich Ulrich Schmitz, ebenfalls in Xanten, den durch Präsident Trump berühmt gewordenen „Fake News“ – alternative Fakten oder auch Lügen genannt.

In kultureller Hinsicht befasst sich der in Rheinberg als Politiker bekannte Siegfried Zilske, ehemaliger Schulleiter, in einem Literaturseminar mit dem 30-jährigen Krieg. Aber es gibt auch Seminare, in denen man das Spielen afrikanischer Djembé-Trommeln oder „YinYoga, die Kunst der sanften Dehnung“, zur Entspannung erlernen kann.

Großen Raum nehmen weiterhin die Sprachkurse ein. Vor allem die in der Rubrik „Deutsch als Fremdsprache“. Sie machen fast die Hälfte aller Kurse der Verbandsvolkshochschule aus. Momentan gibt es allein neun Integrationskurse. „Neu ist ein Spanisch-Kurs für Anfänger, der vormittags stattfindet“, so Magdalena Brudek, die sich mit Fachbereichsleiterin Elisabeth Keggenhoff um die Sprachkurse kümmert. Angeboten wird sogar ein Backkurs, in dem leichtes Französisch gesprochen wird.

Last but not least hat Fachbereichsleiterin Nicole Bobek zahlreiche Angebote für die berufliche Weiterbildung organisiert. Hier ist es lohnenswert, sich mit dem „Xpert Business Lernnetz“ zu befassen. Diese Kurse werden bundesweit angeboten.

www.vhs-rheinberg.de

Mehr von RP ONLINE