1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Das Borth von morgen mitgestalten

Veranstaltung zum Dorfentwicklungskonzept : Das Borth von morgen mitgestalten

Bei einer Veranstaltung am Mittwochabend in den Räumen des Montessori-Zentrums an der Pastor-Wilden-Straße geht es um das Dorfentwicklungskonzept für Borth.

Wie wollen Bortherinnen und Borther in Zukunft leben? Welche Strukturen und Angebote müssen erhalten, geschaffen oder gestärkt werden, damit der Rheinberger Ortsteil auch attraktiv für junge und alte Bewohner gleichermaßen ist? Um diese und ähnliche Fragen geht es bei der Erarbeitung eines Dorfentwicklungskonzepts für Borth. Die Politik hatte ein solches Konzept schon länger gefordert, inzwischen hat die Verwaltung damit begonnen, es umzusetzen.

Seit 2019 erarbeitet das Planungsbüro Stadtumbau aus Kevelaer für die Stadt Rheinberg ein Dorfent-wicklungskonzept für Borth. „Wir messen der Bürgerbeteiligung bei der Erstellung des Dorfentwicklungskonzeptes Borth eine wichtige Bedeutung bei, denn was die Lebensqualität eines Wohnortes ausmacht und wie sie sich für die Zukunft noch verbessern lässt, dafür sind die Bürgerinnen und Bürger selbst die besten Experten“, teilte die Verwaltung jetzt mit. Daher laden die Stadt und das Planungsbüro alle an Borth Interessierten zu einer Veranstaltung am Mittwoch, 8. Dezember,  um 18 Uhr, in das Montessori-Zentrum Nieder­rhein an der Pastor-Wilden-Straße 7 ein.

  • Klimaschutzbeauftragte der Stadt Haan: Janine Müller.⇥Foto:
    Bürgerbeteiligung läuft an : Haaner Bürger können beim Klimaschutz mitreden
  • In der Sparkassen-Filiale in Borth erhielt
    Aktion der Sparkasse am Niederrhein : Der zehnjährige Mads  gewinnt ein neues I-Pad
  • Renan Cengiz kandidiert für Die Partei
    Direktkandidat aus Rheinberg : Renan Cengiz will für Die Partei in den Landtag

Zunächst werden dort kurz und knapp die bislang erarbeiteten Aspekte durch den Planer Helmut Hardt vorgestellt. Anschließend sind die Bürgerinnen und Bürger am Zug. An verschiedenen Stationen sollen sich die Beteiligten zu den Themen „Verkehrsraumgestaltung und Mobilität“, „Wohnen und Arbeiten“, „Freizeit und Grünräume“ sowie „Zusammenleben gestalten“ austauschen. Die Ergebnisse werden anschließend gesammelt, vorgestellt und fließen dann in das Dorfentwicklungskonzept Borth ein.

Der neue Leiter des städtischen Fachbereichs Stadtentwicklung, Bauordnung und Umwelt, Markus Sommer (er hat am 1. Oktober im Rheinberger Stadthaus angefangen),  freut sich auf den intensiven Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern: „Sie kennen die Stärken und Schwächen des Ortsteils genau, Ihre Vorstellungen und Ideen für die Verbesserung der Lebensqualität in Borth sind hier gefragt. Egal wie lange Sie schon in Borth wohnen, wie jung oder wie alt Sie sind, ob Sie hier leben, arbeiten oder in Institutionen oder Vereinen aktiv sind“, sagt er.

Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmende ausgelegt, die einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest benötigen, um zugelassen zu werden.

Anmeldungen bitte an Klimaschutzmanagerin Nicole Weber F. dos Santos telefonisch unter 02843 171-498 oder per E-Mail an nicole.weber.f.santos@rheinberg.de richten. Da die Situation aufgrund der Corona-Pandemie möglicherweise weitergehende Kontaktbeschrän­kungen erfordert, sollen sich bitte alle, die teilnehmen möchten, auf der Webseite der Stadt Rheinberg informieren, ob und unter welchen geltenden Corona-Regeln die Veranstaltung stattfinden kann.

www.rheinberg.de

(up)