1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: CDU will kräftig in die Pedale treten

Partei plant Themenwochen : CDU Rheinberg will kräftig in die Pedale treten

„Rheinberg fahrradfreundlich weiterentwickeln“ ist eine Themenreihe überschrieben, um die sich der CDU-Stadtverband kümmern will. Sie richtet sich an Menschen aller Generationen.

Der CDU-Stadtverband initiiert eine Themenreihe „Rheinberg fahrradfreundlich weiterentwickeln“. Die zentralen Fragen dabei sollen lauten: Wie kann das Radfahren in Rheinberg attraktiver gestaltet werden? Sind unsere Radwege sicher genug? Wie ist die Rechtslage für Fahrradfahrer bei Unfällen? Wie kann unser Radwegenetz sinnvoll erweitert werden? Werden alle Potenziale die der Fahrrad-Tourismus für Rheinberg bietet ausgeschöpft?

„Hierbei dreht sich alles rund um das Thema Radfahren. Dabei wird es um infrastrukturelle Voraussetzungen wie besser ausgebaute Radwege, Fahrradwegbeleuchtungen oder Stellplatzmöglichkeiten gehen, aber auch um die Situation und Chancen des stark wachsenden E-Bike-Marktes“, sagt Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff. Die Themen Sicherheit und Tourismus sollen genauso unter die Lupe genommen werden wie die rechtliche Stellung des Fahrradfahrers oder die Blickwinkel unterschiedlicher Generationen.

Eine Reihe von digitalen und auch analogen Aktionen (die unter Corona-Schutzbestimmngen möglich sind) und Social-Media-Kampagnen habe das Vorstandsteam bereits erarbeitet. „Konkret geht es zum Beispiel um Test-Fahrten mit dem Rad bei Dunkelheit zur Prüfung der Radwegbeleuchtung oder um neue digitale Mitmach-Formate zum Thema Verkehrsrecht, die genauso auf unserem Programm stehen wie eine Praxis-Aktion zur Einhaltung des Mindestabstandes beim Überholen von Fahrrädern“, so der stellvertretende CDU-Stadtverbandsvorsitzende Willi Jenk. Das seien nur einige Beispiele der Aktionen der Themenreihe.

  • Georg Tigler (li., KWW) und SPD-Abgeordneter
    Politischer Austausch in Rheinberg : Wasserqualität nicht gefährden
  • Diese Bank steht auf dem Deich
    Erholung am Wasser in Rheinberg : Zwei neue Bänke auf dem Deich
  • Bouldern – hier in einer Halle
    Sportplatz : Witzhelden: SPD hofft auf Halfpipe und Boulderwand

Gerade vor dem Hintergrund der schwierigen Haushaltslage Rheinbergs hält die CDU es für wichtig, die Möglichkeiten von Fördermitteln für eine bessere Fahrrad-Infrastruktur weiter auszuschöpfen. Die CDU plädiere für eine Politik mit Augenmaß und führt den Pumptrack als ein gelungenes Beispiel an. Der asphaltierte Fahrradparcours wird auf dem Bolzplatz zwischen Fossa/Moersbach und Tennishalle am Friedrich-Stender-Weg entstehen.

Der Baubeginn für die Anlage, zu der auch ein Kletterfelsen gehören wird, sollte ursprünglich im vergangenen Herbst sein, wurde dann aber auf dieses Frühjahr verschoben. Der Pumptrack wird bald mit Leader-Fördermitteln gebaut und ist ein Angebot für Kinder, Jugendliche und sportliche Erwachsene aus Rheinberg und den Nachbarkommunen. Das Thema „Rheinberg fahrradfreundlich weiterentwickeln“ sieht die CDU aber nicht nur als eines für jüngere Menschen, sie denkt dabei an alle Generationen.