Rheinberg: Carsten Kämmerer stellt Postkarten für Ossenberg her

Bilder aus Rheinberg : Grußkarten aus Ossenberg

Carsten Kämmerer wollte eine Postkarte aus seiner Heimat verschicken, fand keine und fertigt seitdem selbst welche an.

Alles begann mit dem simplen Wunsch, einen Gruß zu versenden. Ganz altmodisch, handgeschrieben auf einer Ansichtskarte mit Ossenberger Motiv. Gar nicht so einfach, musste Carsten Kämmerer feststellen. Denn neue Postkartenexemplare gab es gar nicht. Als das Malergeschäft Nehnes vor gut 20 Jahren den Betrieb einstellte, hatte Kämmerer den Restbestand an Ossenberg-Karten in Schwarz-Weiß gekauft.

Ansichtskarten von Carsten Kämmerer aus Ossenberg. Foto: Carsten Kämmerer/carsten Kämmerer

Die hatte damals der „Schulfotograf“ Kurt Bierstedt noch gemacht. Doch die alten Karten zu versenden, brachte Kämmerer nicht übers Herz. „Das sind ja quasi historische Dokumente“, sagt er. Für Kämmerer gab es nur eine Lösung: Selbst ist der Mann. Sein Smartphone hat er ohnehin immer dabei. Ein Jahr lang hat er „seinen“ Ortsteil im Bild festgehalten, zu jeder Jahreszeit, zu jeder Gelegenheit und aus (fast) jeder Perspektive. Die schönsten Motive hat er in einer Auflage von 1000 Stück im Postkartenformat drucken lassen und im ehemaligen Spielwarenladen Schlamutzel sowie auf dem Martini-Markt verkauft. Ruck, zuck waren die Ansichtskarten damals vergriffen. Das war vor acht Jahren. Von einer weiteren Auflage hat Kämmerer nur noch ein kleinen Restbestand übrig. Dass er in Zukunft neue Postkarten herausgibt, schließt er nicht aus. „Meine Kamera habe ich schließlich immer dabei – da sollte man nie nie sagen.“

(nmb)
Mehr von RP ONLINE