1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Carsten Kämmerer bleibt Marktmeister in Ossenberg

Für den Heimatverein Herrlichkeit : Carsten Kämmerer bleibt Marktmeister in Ossenberg

Carsten Kämmerer macht 2022 als Marktmeister des Ossenberger Wochenmarktes weiter und gibt seine ehrenamtliche Tätigkeit nicht wie angekündigt zum Jahresende auf.

Der Vorstand des Heimatvereins Herrlichkeit teilte auf Nachfrage mit, dass Kämmerer sich weiter für den Heimatverein um den Markt, der samstags vormittags auf dem Dorfplatz stattfindet, kümmern werde. Dass die Entscheidung nur wenige Tage nach dem Rücktritt von Ulrich Glanz als Geschäftsführer des Heimatvereins (wir berichteten) erfolgt, befeuert Spekulationen über Unstimmigkeiten.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit Carsten Kämmerer einen Mann haben, der sich zu 100 Prozent mit dem Wochenmarkt und den Händlern identifiziert. Ihn gehen zu lassen, käme einem Ende des Wochenmarktes gleich“, betonten Hans Dröttboom (1. Vorsitzender) und Rüdiger Krieger (2. Vorsitzender) des Heimatvereins. Nachdem Kämmerer seinen Abschied erklärt hatte, sei unverzüglich beschlossen worden, ihn zu einer Umkehr zu bewegen – zumal auch alle Händler erklärt hätten, ohne Kämmerer nicht weiter nach Ossenberg kommen zu wollen. Carsten Kämmerer selbst spricht von konstruktiven Gesprächen mit dem Heimatverein. „Es ging mir nie um meine Person, sondern einzig und allein darum, in Ossenberg die Möglichkeit zu erhalten, einkaufen gehen zu können“, so der gebürtige Ossenberger.

  • Ulrich Glanz ist nicht mehr Geschäftsführer
    Ehrenamt in Rheinberg : Unruhige Zeiten bei der „Herrlichkeit“
  • Bürgerinnen und Bürger aus Horrem wünschen
    Dormagen-Horrem : Baugenossenschaft prüft Wochenmarkt
  • Juristin und Goch-Kennerin: Bärbel Schreiber.⇥Foto: Schreiber
    Soziales Leben : Bärbel Schreiber führt Geschäfte im Heimatverein

Nachdem einige Unklarheiten beseitigt worden seien, hoffen Kämmerer und der Heimatverein nun auf eine positive Zukunft des Wochenmarktes. „Auch wenn es gerade nicht so rosig auf dem Wochenmarkt aussieht, da uns Imker, Metzger, Geflügelhändler und die Betreiber der Gulaschkanone leider verlassen haben, verspreche ich jedoch, alle Hebel in Bewegung zu setzen, damit das Angebot attraktiv bleibt“, verpricht Kämmerer. Tatsächlich sei mit dem Caterer „Esswerk“ ab 11. Dezember bereits ein Nachfolger für die Moerser Gulaschkanone gefunden, ein Imker kommt ab März 2022. „Die Gespräche mit einem Metzger sind in der finalen Phase. Es geht momentan nur noch darum, wann dieser bei uns anfängt, da sein neuer Verkaufswagen noch nicht ausgeliefert wurde“, so der Marktmeister. Auch ein Antipasti-Stand mit eingelegtem Gemüse, Crèmes und Ölen lädt zum neuen Jahr alle vier Wochen zum Einkauf ein.

Auf der Homepage www.ossenberger-wochenmarkt.de kann man sich über das jeweilige Angebot informieren. Unter anderem soll es einen poilitischen Wochenmarkt zur Landtagswahl geben.

(up)