Rheinberg: Bürgerinitiative setzt Kampf für freien Zugang zum Rhein fort

Rheinzugang in Rheinberg : Spaziergang am Rhein entlang als Protestmarsch

Initiative „Contra Rheinuferverbot – Mein Vater Rhein" protestiert am Sonntag, 11. August, wieder um10.30 Uhr am Deichaufgang in Ossenberg.

Der Protest der Initiative „Contra Rheinuferverbot – Mein Vater Rhein“ geht weiter. Auch am Sonntag, 11. August, werden wieder Bürger aus Rheinberg und umliegenden Kommunen dagegen protestieren, dass ihnen der Zugang zum Rhein immer weiter verboten wird. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr erneut der Rheindeichaufgang in Rheinberg-Ossenberg, An der Momm, direkt neben der Schleuse. Dieses Mal wird es keine Kundgebung, sondern einen gemeinsamen Spaziergang entlang des Rheindeiches in Ossenberg geben. Hier zeige sich bereits, dass der schmale Weg auf der Deichkrone nicht geeignet ist, um die verschiedenen Geschwindigkeiten und Interessen von Fußgängern, Radfahr­ern, Kindern und alten Menschen miteinander zu vereinbaren, so die Veranstalter. „Alle, die jemals am Rheinufer gesessen, Schiffen zugewunken, Muscheln gesammelt oder Steine über das Wasser haben flitschen lassen haben, und dies auch mit ihren Kindern und Enkeln erleben möchten, sind aufgerufen, sich dem Protest anzuschließen“, heißt der emotionale Aufruf. Seit kurzer Zeit patrouillieren Ranger des Regionalverbands Ruhr (RVR) im Auftrag des Kreises Wesel entlang des Rheins. Grundätzlich begrüßen die Protestler den Schutz von Flora und Fauna am Niederrhein, so Sprecher Marco Hofmann: „Aber die Menschen am Niederrhein dürfen dabei nicht vergessen werden.“

(bp)
Mehr von RP ONLINE