1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Bürgerbus Menzelen/Bönning-Rill soll bald in Borth halten

Nahverkehr im Rheinberger Norden : Bürgerbus soll bald in Borth halten

Der Bürgerbusverein für Menzelen und Bönning-Rill will seine Linie auf Rheinberg ausweiten. Bald soll auch Borth angebunden werden. Die Stadt befürwortet das, muss aber noch die Zustimmung der Bezirksregierung Düsseldorf abwarten.

Der Bürgerbus Menzelen/Bönning-Rill rollt bereits. Schon vor zwei Jahren, als die zweite Bürgerbuslinie auf Alpener Gemeindegebiet geplant wurde, war die Einbindung von Borth in die Route vorgesehen. Letztlich nahm die Linie jedoch zunächst ohne Borth den Fahrbetrieb auf. Offensichtlich, so informierte jetzt die Rheinberger Stadtverwaltung, ist nun eine entsprechende Änderung des Fahrwegs vorgesehen. Der erste Vorsitzende des Bürgerbusvereins Menzelen/Bönning-Rill, Edgar Giesen, hat die Verwaltung mit dem angedachten Linienweg um eine Stellungnahme gebeten.

„Wir hatten uns zum damaligen Zeitpunkt positiv geäußert“, so die Stadt. In der Sitzung des Stadtentwicklungs- und Umweltausschusses am 26. November 2019 sei die Politik entsprechend informiert worden. Der Bürgerbusverein Menzelen-Bönning-Rill plant, aus Alpen kommend den Ortsteil Borth über die Drüpter Straße und die Straßen Douffsteg, Im Eschenholz, Am Kolkerhof, Borther Straße und Weseler Straße anzubinden. Neue Haltestellen sind dabei nach derzeitigem Stand am Douffsteg und Am Kolkerhof (bei Edeka Luft) vorgesehen. An der Haltestelle Borth Kirche ist die Verknüpfung mit dem Rheinberger Bürgerbus angestrebt. Die Niag als zuständiger Verkehrsbetrieb hat die Strecke bereits geprüft und für machbar angesehen.

  • Auch der Spielplatz am Weidenweg könnte
    Veranstaltung zum Dorfentwicklungskonzept : Das Borth von morgen mitgestalten
  • Ein Festtag für den Bürgerbusverein: Gestern
    Mobilität in Wermelskirchen : Neues Fahrzeug für den Bürgerbusverein
  • Timo Kaschner (rechts) und Ludger Fischer
    Herren-Tischtennis : TuS Borth trauert Chancen hinterher

Auch der Rheinberger Bürgerbusverein habe keine Bedenken geäußert. Die Stadtverwaltung will dem Vorschlag des Bürgerbusvereins Menzelen/Bönning-Rill gerne folgen und zustimmen, muss aber abwarten, ob die Bezirksregierung Düsseldorf als Genehmigungsbehörde die Konzession für die neue Linie erteilt und ob die Haltestellen wie gewünscht akzeptiert werden. Die Stadt sieht Vorteile: „Es wird ein zusätzliches attraktives Nahverkehrsangebot vor allem für die Borther geschaffen, ohne dass der Stadt Kosten entstehen.“

(up)