Rheinberg: Borther Karnevalisten haben zum zweiten Mal ein Prinzenpaar

Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Borth : Zum zweiten Mal ein Prinzenpaar

Friedhelm Timp und Michaela Gärtner führen die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Borth gemeinsam in die Session 2019/2020.

Einmal ist keinmal, besagt ein Sprichwort. An diese alte Redewendung hat sich offenbar auch Friedhelm Timp gehalten. Und so beschloss er, noch einmal Karnevalsprinz von Borth zu werden. Allerdings stellte er sich die Frage, wie sich ein im Prinzip einmaliges Erlebnis noch steigern lässt. Auf die Lösung des Problems kam der Borther fast von selbst. „Ganz einfach“, erklärt Timp, „in dem man die Faktoren Spaß und Freude einfach verdoppelt.“

Im Karneval könnte man an die doppelte Anzahl von Terminen denken. Doch weit gefehlt. Es gibt in der fünften Jahreszeit ja noch die Option, statt eines einzelnen Prinzen ein Prinzenpaar zu stellen. Und wie es der Zufall so wollte, hatte auch Michaela Gärtner mit dem Gedanken gespielt, im Borther Karneval in der Session 2019/2020 aktiv mitzuwirken. Aktiv bedeutet bei ihr wirklich aktiv. Sie wollte Prinzessin werden.

Dazu muss man wissen, dass Timp und Gärtner seit vielen Jahren befreundet sind. Da war die Spitzenbesetzung dann ganz einfach und ging mehr oder weniger schnell bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der 1. KG Rot-Weiß Borth über die Bühne: Timp und Gärtner führen nun als neues Prinzenpaar die Karnevalisten aus Borth durch die Session 2019/2020. Ihnen zur Seite stehen die Adjutanten Karl Baumann, Andrea Bongers und Sandra Oosterdyk. Die Borther haben im Zuge dessen auch eine neue Kinderprinzessin auserwählt: Julia Bongers, begleitet von ihrer Adjutantin Anna van Stiphout.

Seit sie den Entschluss gefasst haben, stecken Timp und Gärtner bereits in den Karnevals-Vorbereitungen. Denn es gibt viel zu tun. So müssen zum Beispiel Orden ausgesucht und die Garderobe geschneidert werden. Und wer denkt, Karneval ist noch weit weg, der sei daran erinnert, dass die Zeit in aller Regel wie im Fluge vergeht. Schnell mal auf den Kalender schauen, und schon ist die ernüchternde Gewissheit da: Am Sonntag, 3. November, ist die Karnevalseröffnung in Borth. Sie findet statt in der Montessori-Schule. Beginn ist wie immer um 11.11. Uhr.

Weitere Steigerungen gefällig? An ein „Dreigestirn“ denken die beiden noch nicht, und tatsächlich ist bis November noch ein wenig Zeit. Denn Timp und Gärtner sind nicht nur im Karneval aktiv, sondern engagieren sich zudem in der Borther St.-Evermarus-Schützenbruderschaft.

Bei den Schützen steht in diesem Jahr im September das alle fünf Jahre stattfindende Kaiserschießen an. Und vielleicht bekleidet Timp neben dem Amt des Karnevalsprinzen dann bald auch noch das eines Borther Schützenkaisers. Oder Martin Gärtner, der Ehemann von Michaela, macht seine Holde zur Kaiserin von Borth. Steigerungen sind also durchaus möglich. Darauf darf man schon jetzt ein dreifach schallendes „Borth Helau“ ertönen lassen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE