1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Boostern an der Europaschule

Impfaktion in Rheinberg : Boostern an der Europaschule

Das Moerser Ärzte-Ehepaar Claudia und Thomas Hunsmann hat am Freitag rund 80 Mitarbeiter der Rheinberger Europaschule geimpft: Lehrpersonal, Sekretärinnen, Sozialpädagogen, Hausmeister und Reinigungskräfte.

Das Personal der Europaschule nimmt die Corona-Schutzimpfungen sehr ernst. Am Freitag hat das Moers-Schwafheimer Ärzte-Eheepaar Claudia und Thomas Hunsmann mit Unterstützung der Assistentin Vivian Köhli 80 Lehrkräften, Sozialarbeitern, Hausmeistern, Sekretärinnen und Reinigungskräften die Booster-Impfung verpasst. Ganz unkompliziert in der Lehrer-Bibliothek in der ersten Etage. Damit ist der Großteil des Kollegiums zum dritten Mal geimpft. Schulleiter Martin Reichert war der erste in der Reihe, ihm folgten viele Kollegen und Kolleginnen.

Der Kontakt zu Thomas Hunsmann hatte sich schon im vergangenen Jahr durch familiäre Verbindungen ergeben. Die Schwester des Arztes, Christina Hunsmann, ist Lehrerin an der Rheinberger Europaschule. Martin Reichert: „Herr Hunsmann hat an unserer Schule schon Anfang 2020 Corona-Tests durchgeführt, als es noch nicht so einfach war, an Tests zu kommen. Jetzt habe ich ihn einfach gefragt, ob er uns boostern könnte und er hat sofort ja gesagt.“

Eine Liste, in die sich das Schul-Personal eintragen konnte, war innerhalb weniger Stunden voll. Rund 120 Lehrer gibt es an der Europaschule. Reichert: „Einige haben die Booster-Impfung schon und einige, bei denen die zweite Impfung noch nicht fünf Monate zurückliegt, kommen im Januar an die Reihe.“

  • In den Schulen mehren sich die
    Testungen an Schulen in Mönchengladbach : Viele Jugendliche sind noch nicht geimpft
  • In der Ipfstelle liegt Material für
    Corona in Moers : Neue Impfstelle: Run auf Booster-Termine
  • Schon vor dem Start der Impfaktion
    Corona in Niederkrüchten : Lange Schlange beim Adventsimpfen in der Begegnungsstätte

Schulsozialpädagogin Meike Essing gehörte zu denen, die nicht lange zögerten und sich sofort angemeldet haben. „Wir tragen schließlich Verantwortung und möchten alle Schüler und Schülerinnen unter zwölf Jahren schützen, die noch nicht geimpft werden können. Und es gibt ja auch viele über zwölf, die noch nicht geimpft sind“, sagte sie.

Sie finde es gut, dass das Schul-Personal ein Zeichen setze und sich die allermeisten Kollegen impfen lassen, unterstrich Nina Jansen, Didaktische Leiterin. „Wir haben das auch in den Newsletter an die Eltern geschrieben. Wie die Eltern letztendlich damit umgehen, bleibt natürlich ihre Sache. Aber viele unterstützen unser Verhalten.“

Auch Allgemeinmediziner Thomas Hunsmann gefällt die Aktion an der Europaschule. „Wir haben uns dafür gerne zur Verfügung gestellt“, meinte er am Freitag.

(up)