Rheinberg: Aumund-Architekten stellen Pläne für die Kaiserstege vor

Rheinberg : Aumund-Architekten stellen Pläne für die Kaiserstege vor

Am Sonntag sind alle Interessierten ins „Hotel am Fischmarkt“ eingeladen, die erste Entwürfe für die mögliche neue Gestaltung einzusehen. Ein Architekt des beauftragten Münsteraner Büros wird die Ideen in zwei Vorträgen präsentieren.

Spätestens mit der Schließung des Lebensmittel-marktes Plus verwaiste die Kaiserstege in der Rheinberger Innenstadt. Jetzt wird der Rheinberger Unternehmer Franz-Walter Aumund diesen Bereich, zu dem neben der alten van-Gember-Villa an der Orsoyer Straße 2 (die durch zwei Artlon-Kunstaktionen im Rahmen des MAP-Festivals in den Blick der Öffentlichkeit rückte) die Häuser Kaiserstege 1 bis 5 zählen, bekanntlich neu entwickeln. Im Bau- und Planungsausschuss hatte das beauftragte Architekturbüro die grobe Planung bereits vorgestellt (wir berichteten ausführlich).

Erste Entwürfe für die mögliche neue Gestaltung stellt die Aumund Immobilien GmbH & Co. KG am Sonntag, 2. September, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr im Hotel Am Fischmarkt vor. Jörg Preckel, Architekt des Münsteraner Büros Pfeiffer-Ellermann-Preckel (PEP), wird die Ideen in einem Vortrag um 11.30 Uhr sowie um 14.30 Uhr präsentieren. Die Veranstaltung soll nach Auskunft von Imke Opgen-Rhein, Geschäftsführerin der Aumund Immobilien GmbH, ausdrücklich allen Interessierten die Möglichkeit zum Gedankenaustausch bieten. Bis zum Beginn des Jahres 2019 soll nach intensivem Austausch mit möglichen Mietern der Wohn- und Nutzflächen eine konkrete, umzusetzende Gestaltungsidee vorliegen. Es ist geplant, dass in dieses Konzept auch die Ideen aus der Informationsveranstaltung einfließen. Anfang 2021 sollen die Gebäude bezugsfertig sein.

Besucher der Veranstaltung sind auch eingeladen, den Besuch im Hotel zu einem Rückblick auf die Entwicklung des „Hotel Am Fischmarkt“ zu nutzen. Eine Foto-Ausstellung wird die einzelnen Bauphasen zeigen. Zur Erinnerung: Aumund hatte das Drei-Sterne-Superior-Haus mit 37 Zimmern, Restaurant, Vinothek und Bistro nach der Umgestaltung des „Weißen Raben“ am Markt als zweites Bauprojekt in der Rheinberger Innenstadt umgesetzt. Vor drei Jahren wurde es eröffnet. Inzwischen ist das Hotel verpachtet.

Mehr von RP ONLINE