1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Asphaltierte Rinnen werden bald wieder gepflastert

Innenstadt Rheinberg : Asphalt wird durch Pflaster ersetzt

Der Rheinberger Dienstleistungsbetrieb hat in der Durchfahrt Holzmarkt/Fischmarkt schadhafte Stellen im Pflaster ausgebessert – wegen der Witterung zunächst mit Asphalt. Bald werden aber neue Pflastersteine verlegt.

Die Rheinberger haben sich daran gewöhnt, dass auf der Nord-Süd-Durchfahrt, also auf der Orsoyer Sraße und der Rheinstraße immer mal wieder einzelne Pflastersteine locker sitzen oder gar kaputt gehen. Als jetzt aber in der Durchfahrt Holz- und Fischmarkt kaputte Steine entnommen und die Flächen asphaltiert worden sind, machte sich schnell Skepsis breit: Die Stadt wird doch wohl nicht wieder Flickwerk zulassen ...

Nein, wird sie nicht, versicherte Robert Braun, Fachbereichsleiter Tiefbau und Grünflächen bei der Stadt. Das Rinnsteinband in der Fahrbahn sei zum Teil schadhaft gewesen, sagte er auf Nachfrage der Redaktion. Um Unfälle zu vermeiden, sei der Dienstleistungsbetrieb beauftragt worden, die Steine herauszunehmen. „Witterungsbedingt konnten sie allerdings nicht sofort ersetzt werden“, erklärt Robert Braun, „deshalb sind die Flächen erst einmal vorübergehend asphaltiert worden. Auch, um das Schadensmaß zu begrenzen.“

Es handelt sich laut Braun um einen Gewährleistungsfall in der Verantwortung der Weseler Firma Lankes, die die Steine 2011/2012 im Auftrag der Stadt verlegt hat. Er gehe davon aus, dass die Reparaturen in den nächsten Wochen angegangen werden. „Ganz so einfach ist das an dieser Stelle allerdings nicht“, so der Fachbereichsleiter. „Wenn dort gearbeitet und entsprechend abgesperrt wird, hat das Auswirkungen auf den Verkehr. Die Busse müssen gegebenenfalls umgeleitet werden. So eine Maßnahme muss vernünftig geplant werden.“ Auf jeden Fall solle es nicht zur Gewohnheit werden, dass es solche asphaltierten Stellen im Pflaster gibt. Robert Braun betonte: „Es wird kein Flickwerk geben.“