1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Armin Fischer gibt einen Fotokalender für 2021 über Landwirte heraus.

Jahreskalender 2021 : Mit Landwirten durch das nächste Jahr

Mit seinem Kalender „Hof – Heimat – Heute“ für 2021 nähert sich RP-Fotograf Armin Fischer Landwirtschaft und Landwirten auf besondere Weise. Seine Schwarz-weiß-Fotos gewähren Einblicke in das Seelenleben der Menschen.

RP-Foto: Armin Fischer – das ist eine Marke. Ein Gütesiegel. Seit deutlich mehr als 30 Jahren. Wenn irgendwo zwischen Obermörmter und Orsoy, zwischen Alpsray und Hamb etwas los ist, ist Fischer zur Stelle. Feuerwerk oder Martinsumzug, Stadtfest oder Büttensitzung, Schützenthron oder Bezirksliga-Kick, Laientheater oder Punk-Konzert, Verkehrschaos oder Goldhochzeit: Der 63-Jährige saugt das pralle niederrheinische Leben in seine Kameras, die seine ständigen Begleiter sind. Diese Bilderwelt vom flachen Land landet später dann schön sortiert, archiviert und editiert auf Festplatten.

Sommerlich unbeschwerte Freibad-Impressionen ebenso wie herbstliche Corona-Depression zwischen leeren Kneipen und verwaisten Fußgängerzonen. Was Fischer ablichtet, ist unser Leben. Nun drückt der Mann pro Jahr gut und gerne 55.000 Mal auf die Auslöser seiner Digitalkameras. Meistens für Fotos, die in der Rheinischen Post erscheinen. In der gedruckten Zeitung, aber zunehmend auch online. Die Pressefotografie, das ist sein Standard-Geschäft.

Seine Kreativität ölt Fischer regelmäßig, indem er sich aus der Zwangsjacke des Tagesgeschäfts befreit. Und einfach mal das fotografiert, was er möchte. Und nicht das, was er fotografieren muss. Fotos für Beiträge in Fachzeitschriften zum Beispiel. 2018 hat er Menschen für ein tolles Buch über 50 Jahre Caritas-Werkstätten Niederrhein beigesteuert. Und in seinem Mini-Atelier in Rheinberg stellt er zuweilen Werke seines vielseitigen Schaffens aus.

Armin Fischer ist ein Kommunikator, immer in Bewegung, aber nie unaufmerksam. Einer, der den Blick für besondere Menschen hat. Fischer ist aber auch ein Technik-Freak, ein Motorrad- und Auto-Fan. Einer, den die Abläufe und Zusammenhänge faszinieren.

Die Idee, einen Kalender ausgerechnet über Landwirte herauszugeben, kam ihm in der Weseler Fotogruppe „Blende 5“, der Armin Fischer seit vielen Jahren angehört. Es ist ein Kalender über Menschen geworden, die mit den Jahreszeiten, mit den Gesetzen von Technik und Natur leben und arbeiten. Sie sind meistens spannende Typen, oft wertkonservativ, mit Prinzipien, nicht selten verschlossen, aber doch frei heraus und ehrlich, unbedingt lebensbejahend und gottesgläubig. Fleißig, fröhlich, traditionsbewusst. Menschen, die man für sich gewinnen muss. Sonst kann es sein, dass sich die Tür beim zweiten Besuch nur langsam öffnet oder gar nicht.

Armin Fischer kennt viele Landwirte, manche seit Jahrzehnten. Die meisten freuen sich, wenn er vorbeischaut. Armin Fischer hat sich der Landwirtschaft und den Landwirten für den Kalender „Hof – Heimat – Heute“ genähert. Seine Fotos, ganz bewusst schwarz-weiß gehalten, sind respektvoll, mitunter distanziert, stellen niemanden bloß, gewähren vorsichtige Einblicke in das Seelenleben dieser Berufsgruppe, ohne die wir alle nichts wären. Bauer ist einer der ältesten Berufe. Einer der wichtigsten. Einer der schwersten. Und immer noch einer der schönsten.

Wer die allesamt im Kreis Wesel entstandenen Fotos in diesem Kalender betrachtet, wird vielleicht auch denken. Wie schön! Wie heilsam. Hätte ich doch dabei sein können, als diese Bilder entstanden sind. Denn allen Fotos ist eines gemeinsam: Sie strahlen Ruhe, Zuversicht, Mut und stille Lebensfreude aus. Und das sind Signale, die in diesen seltsamen Zeiten wichtiger sind als 1000 erklärende Worte. Weil sie auf eine ganz eigene Weise sagen: Wir schaffen das!

Ein besseres Argument für einen Kalender kann es eigentlich nicht geben.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Jahreskalender 2012: Ein Jahr lang durch die Landwirtschaft