1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: An der Moschee steht bald ein Testzentrum

Corona-Schutzmaßnahme in Rheinberg : An der Moschee steht bald ein Testzentrum

Die Bündnisgrünen hatten sich im Sozialausschuss und im Arbeitskreis Integration dafür stark gemacht, dass auch in der Reichelsiedlung mit ihren Hochhäusern und einem hohen Anteil an Migranten ein Corona-Testzentrum eingerichtet wird.

Unter Mitarbeit von Sprachmittlerin Petra Platzek konnte nun die Inhaberin der Einhorn-Apotheke an der Gelderstraße, Vera Peschers-Sonderkamp, gewonnen werden. Sie will versuchen, ein Testzentrum an der Moschee der Türkisch-Islamischen Gemeinde an der Annastraße zu starten. Sozialamt und Intergrationsrat unterstützen die Idee und bitten den Kreis Wesel um Prüfung auch hinsichtlich des Einsatzes mobiler Impfteams.

Die Grünen-Eingabe fußt auf den Erfahrungen anderer Kommunen, in denen in sogenannten prekären Stadtteilen mit überdurchschnittlichem Migrantenanteil höhere Infektionszahlen angenommen oder auch belegt wurden. Die Menschen leben dort meist in Hochhaussiedlungen familiär eng beieinander ohne Möglichkeiten zur Garten- oder Balkonnutzung. Es kam auch zur Umsetzung spontaner Impfaktionen. Die Informationen an teils nur bedingt deutschsprechenden Anwohner wurden auch durch den Einsatz von Lautsprecherwagen weitergegeben. Getestet wird ab dem 22. Juni dienstags von 9 bis 11 Uhr und donnerstags von 17 bis 19 Uhr. Die Teste sind kostenlos. Die Ergebnisse liegen nach rund zehn Minuten vor.

(up)