Bildungsarbeit in Rheinberg Amplonius-Stiftung vergibt zwei neue Stipendien

Rheinberg · Die Amplonius-Stiftung bewilligt zwei Studentinnen, die ihr Abitur am Rheinberger Gymnasium abgelegt haben, ein Stipendium. Bislang sind für begabte junge Akademiker in den vergangenen Jahren 18.000 Euro ausgeschüttet worden.

Inschrift am Amplonius-Gymnasiums von 1951: „Ziere durch Lehren den Geist und höre niemals auf zu Lernen, denn ohne Gelehrsamkeit ist das Leben wie ein Abbild des Todes.“

Inschrift am Amplonius-Gymnasiums von 1951: „Ziere durch Lehren den Geist und höre niemals auf zu Lernen, denn ohne Gelehrsamkeit ist das Leben wie ein Abbild des Todes.“

Foto: Stiftung

(nmb) Mit einem antiquarischen Exemplar von „Der Schatz des Amplonius“, einem bebilderten Buch über die mittelalterliche Bücher- und Handschriftensammlung des Amplonius Rating de Berka, verabschiedet sich die Studienstiftung Amplonius Novus von ihrem zweiten Stipendiaten. Der junge Rheinberger, der in Köln Medizin studiert hat wie einst Amplonius, wechselt ins Berufsleben. Nun hat der Vorstand weitere Stipendien bewilligt: Mit je 100 Euro monatlich werden künftig eine Studentin der Humanmedizin und eine Lehramtsstudentin gefördert. Beide hatten 2019 ihr Abitur am Amplonius-Gymnasium abgelegt.

Bis heute hat die Studienstiftung Amplonius Novus 18.000 Euro ausgeschüttet, um jungen Amplonianerinnen und Amplonianern mit einem Stipendium den Weg in die Zukunft ein Stück weit zu ebnen. Hinzu kommen 3800 Euro für ein Büchergeld, mit dem hervorragende Abiturergebnisse ausgezeichnet werden und das für den Start ins Studium eingesetzt werden soll.

Amplonius Novus wird am Freitag, 25. November, bei der Veranstaltung „Advent am Amplonius“ im Rheinberger Gymnasium präsent sein, um dort die „Bibliotheca Amploniana“ vorzustellen und um Unterstützung zu bitten. Unter dem sperrigen Titel „Digitalisierung und Tiefenerschließung von Handschriften der Bibliotheca Amploniana in der Universitätsbibliothek Erfurt“ bietet zudem ein Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft einen umfassenden Einblick in die Büchersammlung des großen Sohnes der Stadt Rheinberg. Zu finden ist dies online unter www.uni-erfurt.de.

Weil die Studienstiftung Amplonius Novus ihre Arbeit nur mit Hilfe von Spenden verwirklichen könne, ruft sie dazu auf, die Stiftung mit einer Spende auf das Konto (IBAN) DE40 3545 0000 1101 0368 44 bei der Sparkasse am Niederrhein zu unterstützen.

(nmb)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort