Rheinberg: Amplonianer sammeln Flaschendeckel gegen Kinderlähmung

Rheinberg: 10.000 Deckel gegen Kinderlähmung

Amplonianerin Johanna Sandmann (15) drehte ein Schulprojekt eigenständig weiter.

Die Biochemie-Kurse der Jahrgangsstufen 8 und 9 des Amplonius-Gymnasiums haben sich in den zurückliegenden Wochen intensiv mit dem Thema „Impfmüdigkeit“ beschäftigt. Unter Impfmüdigkeit versteht man das Phänomen, dass immer mehr Menschen sich selbst oder ihre Kinder aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr impfen lassen. Im Rahmen einer Projektarbeit wurde dabei eine schulinterne Ausstellung erarbeitet.

Die Schülerinnen haben sich dabei mit vielen unterschiedlichen Themen wie Impfungen in Entwicklungsländern, Impfen gegen Gebärmutterhalskrebs oder Impfmüdigkeit bei Hundehaltern beschäftigt. Ihre Ergebnisse präsentierten die Amplonianer dabei in kurzen Filmen, Audiopodcasts oder selbst erstellten Modellen ihren Mitschülern.

 Johanna Sandmann aus der Jahrgangsstufe 9 hat sich in diesem Projekt intensiv mit der Krankheit Kinderlähmung und der Impfung dagegen auseinandergesetzt. Diese Krankheit wird durch Polioviren ausgelöst und in der Fachsprache Poliomyelitis, kurz Polio, genannt . Sie tritt überwiegend im Kindesalter auf und kann zu schwerwiegenden, bleibenden Lähmungen führen.

  • Gut Gemacht : 25.000 Deckel gegen Kinderlähmung

Bei ihrer Recherche ist Johanna auf die Aktion „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“ gestoßen. Im Zuge dieser Aktion des Vereins „Deckel drauf e.V.“ werden Plastikdeckel von Getränkeflaschen gesammelt, mit dem Verkaufserlös wird das Programm „End Polio Now“ unterstützt. Dieses Programm hat zum Ziel, Kindern in Entwicklungsländern eine Impfung gegen die Kinderlähmung zu ermöglichen.

Johanna Sandmann hat bereits in Eigenregie mehr als 10.000 Deckel gesammelt. So hat sie etwa im Krankenhaus Bethanien in Moers rund 4000 Deckel abgeschraubt und etwa 1000 Deckel vom Restaurant Zur Alten Apotheke in Rheinberg erhalten.

Das Amplonius-Gymnasium wird der Initiative von Johanna Sandmann folgen. In den kommenden Wochen, vor und nach den Sommerferien, sind die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums aufgefordert Plastikdeckel von Getränkeflaschen in der Schule abzugeben. Diese Deckel werden dann in einer der offiziellen Sammelstellen in Rheinberg abgegeben. Dabei muss sich niemand Sorgen machen, den Pfand für die Flasche zu verlieren, den erhält man auch für die Flasche ohne Deckel.