Konzert in der St.-Anna-Kirche in Rheinberg Adventsgesang füllt Spendenbox

Rheinberg · Anne Mosters und Hera Becks, zwei 17-jährige Freundinnen aus Alpen, sangen moderne Weihnachtslieder in der St.-Anna-Kirche. Die Spenden gehen an den Kapellenverein.

 Anne Mosters und Hera Becks aus Alpen sangen moderne weihnachtliche Lieder.

Anne Mosters und Hera Becks aus Alpen sangen moderne weihnachtliche Lieder.

Foto: Kapellenverein St. Anna

Der Verein zur Erhaltung und Nutzung der St.-Anna-Kapelle in Rheinberg hatte zu einem modernen vorweihnachtlichen Konzert der ganz besonderen Art eingeladen. Die beiden erst 17 Jahre jungen Künstlerinnen, Anne Mosters und Hera Becks aus Alpen, nahmen ihre Zuhörer mit auf eine Reise voller musikalischer und emotionaler Momente.

Bereits mit ihrem ersten Worshipsong Breathe, in der Version von Michael W. Smith, stellten die beiden Sängerinnen unter Beweis, welch‘ hohes musikalisches Niveau sie ins Repertoire ihres kleinen Konzertabends schrieben. Es dürfte wohl für die meisten Konzertbesucher ein einzigartiger Hörgenuss gewesen sein, da hier zwei junge Interpretinnen sowohl ihre Instrumente (E-Piano und Geige) virtuos beherrschten als auch mit glockenhellem zweistimmigen Gesang bravourös überzeugen konnten.

Besonders bemerkenswert war, wie die beiden Sängerinnen in den Zwischenmoderationen auch sehr überzeugend ihre tiefe Zuneigung zu Liedern mit christlich geprägtem Hintergrund gestanden. Dies unterstrichen sie in sehr eindrucksvoller Weise mit einer kleinen Rezitation zum Advent, mit Perspektivwechsel – Advent heißt warten.

Allzu schnell verging dann auch die Zeit, und das letzte Lied endete unter dem großen Applaus der Zuhörer, die ihre Begeisterung durch minutenlange stehende Ovationen zum Ausdruck brachten. Roland Stenmans, zweiter Vorsitzender des Kapellenvereins, dankte den beiden jungen Talenten von ganzem Herzen und überreichte ihnen adventliche Blumensträuße. Es war dann wohl auch für jeden Besucher klar, dass Anne Mosters und Hera Becks  nicht ohne eine Zugabe den Konzertabend beenden würden.

Mit „Wir sind nicht allein“ von Judy Bailey aus Alpen wurden nochmals alle emotionalen Register eines in die vorweihnachtliche Zeit passenden Konzertabends von den beiden gezogen. Da die beiden Freundinnen das Konzert zugunsten des Kapellenvereins gestalteten, freuten sich Vorstand und Beirat am Ende über großzügig gefüllte Spendenkörbchen. Auch mit ihrer Spende unterstrichen die Gäste einmal mehr ihre hohe Wertschätzung für ein gelungenes Konzert.

Die Künstlerinnen verabschiedeten sich beim Vereinsvorstand mit der Zusage, dass man sich bestimmt auf ein Wiedersehen freuen dürfe.

(up)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort