1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Acht Stellplätze an der St.-Peter-Kirche sind jetzt öffentlich

Stadtentwicklung in Rheinberg : Parkplätze an der Kirche öffentlich

Die neuen Stellplätze für Autos an der Kirche sind für jeden nutzbar.  Die Kirchengemeinde St. Peter in Rheinberg hat der Umwidmung zugestimmt. Die Stadt bewirtschaftet sie.  

Bei der Neugestaltung des Großen Marktes in Rheinberg im vorigen Jahr sind die Stellplätze für Autos an der südlichen Seite des Marktes (vor der Gaststätte „Deins Deli & More“) weggefallen. Auf dem Grundstück der katholischen Kirchengemeinde St. Peter sind zwischen der Kirche und der Einfahrt zum St.-Peter-Kindergarten beziehungsweise zum Pfarrheim St. Peter/Altes Pastorat neue Parkplätze als Ersatz angelegt worden.

Diese Baumaßnahme ist schon längere Zeit abgeschlossen, die Schlussabnahme hat stattgefunden, und auch einige erforderliche Nacharbeiten sind in der Zwischenzeit erledigt worden. Auf Wunsch der Kirchengemeinde St. Peter werden die neuen Parkplätze nun für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Voraussetzung für die Widmung ist allerdings, dass der Straßenbaulastträger Eigentümer der Straße ist beziehungsweise eine Zustimmungserklärung des Eigentümers vorliegt. Die Parkplätze befinden sich nicht im Eigentum der Stadt Rheinberg, sondern gehören der katholischen Kirchengemeinde (Kirchenfonds St. Peter).

Die entsprechende Zustimmungserklärung zur Widmung liege nun vor, teilte die Stadtverwaltung in den Unterlagen für den Bau- und Planungsausschuss mit, der in der Stadthalle getagt hat. So ist die wichtigste Voraussetzung erfüllt. Durch die Umwidmung können die Parkplätze nun den gleichen Status wie öffentliche Straßen, Wege und Plätze erhalten. Es handelt sich um sechs Stellplätze, die jeweils fünf Meter mal 2,50 Meter groß sind und um zwei Parkflächen für Menschen mit Behinderungen, die fünf Meter mal 3,50 Meter messen. 

In der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses erkundigte sich Gerhard Hage (Bündnis 90/Die Grünen) nach dem Hintergrund für diese Umwidmung. Der Technische Beigeordnete Dieter Paus sagte, dass die Kirchengemeinde die Stellplätze auf ihrem Grundstück gerne den Kirchenbesuchern zur Verfügung stellen möchte. Sie sollen auch bewirtschaftet werden. Dieter Paus: „Das ganze Verfahren ist natürlich mit der Gemeinde St. Peter abgestimmt.“

Der Ausschuss stimmte einstimmig zu.