Rheinberg: 25 Jahre Seniorentreff Borth mit Überraschungsgästen

Seniorentreff Borth feiert Jubiläum : Klönen, Kaffee, Kuchen – seit 25 Jahren

Der Seniorentreff Borth-Wallach feierte mit rund 90 Gästen sein Jubiläum. Neben einem bunten Programm gab’s auch Überraschungen.

Der Seniorentreff Borth-Wallach hat am Mittwochnachmittag sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Gut 90 Ruheständler erlebten im Pfarrzentrum an der Pastor-Wilden-Straße gemeinsam mit geladenen Gästen ein buntes Rahmenprogramm.

Turbulente Wochen liegen hinter Gisela Ingenpaß. Die Leiterin des Seniorentreffs hatte mit Blick auf die Vorbereitung und Organisation alle Hände voll zu tun. Umso glücklicher war die 69-Jährige bei der Begrüßung der feierlichen Veranstaltung. Schon weit vor 15 Uhr waren die Tischreihen in der Altentagesstätte prall gefüllt. „Ich freue mich sehr, so viele Leute in dem Raum begrüßen zu dürfen, wo der Seniorentreff fast auf den Tag genau vor 25 Jahren gegründet wurde“, sagte die Leiterin. Überraschungen seien garantiert, wie Ingenpaß vor dem traditionellen Kaffeetrinken verlauten ließ: „Ich hoffe, dass alle genügend Zeit mitgebracht haben.“

Zu den geladenen Gästen zählten „Hausherr“ Pastor Martin Ahls, die Leiterin der Seniorengymnastik, Ulrike Kretschmer, sowie Bürgermeister Frank Tatzel. Für ihn war es ein „Heimspiel“. Tatzel gratulierte den anwesenden, unternehmensfreudigen Senioren und sprach den Organisatoren ein großes Kompliment aus. Zudem war der Seniorenbeirat vertreten. Mit einem überreichten Scheck in Höhe von 500 Euro trug auch die Sparkasse am Niederrhein zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Im späteren Verlauf blickte Johannes Heimings in seiner poetischen Rede auf viele schöne Momente aus der vergangenen Zeit zurück. Die Teilnehmer waren ganz Ohr, als Heimings die „interessanten Geschichten“ aus der Vergangenheit nochmals aufleben ließ.

Schon der Vor-Vorgänger von Ahls, Pfarrer Hans Hüneborn, träumte zu seiner Zeit von einem eigenen Seniorentreff. Erste Konzepte und Pläne wurden schnell umgesetzt. Der Pfarrgemeinderat bildete ein einsatzfreudiges Führungsteam. Als einzige Ehrenamtlerin aus alten Tagen ist Annegret Weihofen im Alter von 83 Jahren immer noch mit Herzblut dabei.

Einen weiteren Programmpunkt füllte „Märchentante“ Karola Schäfer mit ihrem Vortrag. Neben Kaffee und Kuchen durften sich die Besucher auch über ein Abendessen freuen. „Das war die Überraschung“, sagte Ingenpaß. Doch auch die Organisatorin selbst wurde verblüfft: Nichtsahnend über den Besuch des Chores „Da Capo“ unter der Leitung von Barbara Kleintges-Topoll sorgte ein gemeinsames Singen für staunende Augen bei Ingenpaß.

Ohnehin steht Unterhaltung immer an erster Stelle bei dem Seniorentreff: Neben der jährlichen Weihnachtsfeier stehen auch viele Unternehmungen an. Ob Ausflüge zu Musicals, Weihnachtsmärkten oder europäische Städtetouren. Die Fahrten werden bis heute in guter Erinnerung behalten. Elke Brüggemann von der Firma Hülser Reisen war ebenfalls vor Ort. Das Busunternehmen steht stets für die Touren parat. „Ein bis zwei Mal im Jahr gehen wir noch auf Reise“, sagte Ingenpaß. Sie hofft schon jetzt, in fünf Jahren erneut einladen zu dürfen. „Dann machen wir die 30 voll“, sagte sie. Zuvor wird weiterhin einmal im Monat gemeinsam geplaudert, gesungen und gespielt.

Mehr von RP ONLINE