Rheinberg: 2300 Euro für das Hospiz Haus Sonnenschein

Spenden : 2300 Euro für das Hospiz Haus Sonnenschein

Seit ihrem Polterabend 1997 verzichten Ute Schreyer und Wolfgang Dröttboom auf Geschenke, wenn sie etwas zu feiern haben. „Wir bitten unsere Gäste stattdessen um Geldspenden“, sagt Ute Schreyer.

Als die ehemalige Bürgermeisterin jetzt ihren 70. Geburtstag nachfeierte, hielt sie es nicht anders. Es kamen stolze 2300 Euro zusammen. Dieses Geld überreichten Schreyer und Dröttboom jetzt der Leiterin von Haus Sonnenschein, Beate Bergmann, die es dem Hospiz-Förderverein gibt. „Bei Ihnen sind Freunde von uns sehr liebevoll bis zum Tod begleitet worden“, so Schreyer. „Es war allerhöchste Zeit, Ihre Einrichtung einmal finanziell zu unterstützen.“ Beate Bergmann freute sich sehr über die Spende. Weiterhin bestehe der Wunsch, auf dem Gelände an der Moerser Straße neu zu bauen. Bergmann: „Das Geld fließt dann in die Inneneinrichtung des Hauses.“

Mehr von RP ONLINE