1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: 20-jähriger Kamp-Lintforter randaliert im Bus

Streit um Fahrrad : Mann randaliert an Rheinberger Bushaltestelle

Polizisten haben am Mittwochnachmittag einen Mann aus Kamp-Lintfort an der Bahnhofstraße in Rheinberg überwältigt und in Gewahrsam genommen.

Polizisten haben am Mittwochnachmittag in Rheinberg einen Mann aus Kamp-Lintfort überwältigt und in Gewahrsam genommen. Der 20-Jährige war an der Bahnhofstraße in Rheinberg gegen 15.30 Uhr mit seinem Fahrrad in einen Bus eingestiegen, wo er bald darauf mit dem Busfahrer in Streit geriet. Wie die Polizei mitteilte, habe der junge Fahrgast sein Fahrrad an einer bestimmte Stelle im Bus abstellen wollen. Dort sei es aber wegen anderer Fahrgäste zu eng gewesen. Das Fahrrad habe auch an keiner anderen Stelle im Bus abgestellt werden können, da es an geeigneten Befestigungsmöglichkeiten gefehlt habe.

Der Busfahrer habe den 20-jährigen Kamp-Lintforter daraufhin aus dem Bus geschickt, erklärte die Polizei weiter. Weil der junge Mann sich allerdings weigerte zu gehen, habe der Busfahrer die Polizei zur Unterstützung gerufen. Auch den Beamten gegenüber habe sich der junge Mann aggressiv verhalten, er sei den Aufforderungen nicht gefolgt. Deshalb sei ihm ein Platzverweis für den Bereich der Bushaltestelle erteilt worden – jedoch ohne Erfolg. Der Mann habe sich nicht entfernt. Auch als die Polizisten ihm angedroht hätten, mit körperlicher Gewalt gegen ihn vorzugehen, habe er sich geweigert zu gehen. Daraufhin hätten die Beamten versucht, dem Mann Handfesseln anzulegen. Er habe sich auch dagegen gewehrt und habe zu Boden gebracht werden müssen. Die Polizisten hätten ihn schließlich mit zur Wache nach Kamp-Lintfort genommen. Der 20-Jährige zog sich nach Polizeiangaben leichte Kratzer und Schürfwunden am Arm zu. Die Beamten blieben unverletzt.

(up)