1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Pfadfinder St. Ulrich Alpen spenden für Charity-Aktion „Bewegen hilft“

Alpener Scouts verkaufen Selbstgefertigtes : Pfadfinderstamm St. Ulrich spendet für „Bewegen hilft“

Mit selbst gemachten Produkten unter dem Motto „alles ganz natürlich“ haben die Alpener Pfadfinder Geld für die Charity-Aktion von Guido Lohmann gesammelt. Nun wurde der Erlös überreicht.

Die äußeren Bedingungen stimmten – und das Ergebnis ebenso: „Nepicks Garten“, das Refugium der Alpener Pfadfinder, zeigte sich in grüner Pracht, und die Sonne lachte vom wolkenlosen Himmel, als der Stamm St. Ulrich dort den Erlös aus seinem Sommer-Engagement der Charity-Aktion „Bewegen hilft“ überließ. Zusammengekommen sei ein „für den kleinen Verein beachtlicher Gesamterlös“, wie Anja Frings vom Vorstand erfreut sagte. Kurat Christian Walbröhl übergab den Geldbetrag an Guido Lohmann, der mit Ehefrau Monika zum Pfadfindergelände gekommen war.

Die Stammesmitglieder erläuterten ihren Gästen, welche Produkte sie unter dem Motto „alles ganz natürlich“ in den vergangenen Wochen geschaffen und zugunsten der Hilfsaktion verkauft hatten. Dazu gehörten beispielsweise selbst gemachte Marmeladen, Essige und Ingwer-Sirups ebenso wie Insektenhotels aus Konservendosen. Re- und Upcycling standen dabei im Fokus. Verkauft wurden die Produkte unter anderem beim Lavendelfest des Gartenbetriebs und Blumenfachhandels Hortensia in Alpen. Ebenfalls in einem Kfz-Handel der Gemeinde hatten die Pfadfinder für ihre Produkte ein Regal zur Verfügung bekommen.

  • Guido Lohmann ist seit 2008 Vorstandsvorsitzender
    „Überzeugende Führungspersönlichkeiten“ : Volksbank Niederrhein verlängert Vorstandsverträge
  • Die Vorschulkinder des Waldkindergartens haben mit
    Geschmückte Tannenbäume an den Ortseingängen : Grüne Weihnachtsvorboten heißen in Alpen willkommen
  • Charity-Veranstaltung : So war die Lichtblicke-Show in Neuss

Der Gründer von „Bewegen hilft“, Guido Lohmann, war sichtlich angetan vom Eifer und der Kreativität der jungen Menschen. In versammelter Runde an der Feuerstelle ging er nochmals auf die Aktion ein, mit der meist benachteiligten und gehandicapten Menschen in schwierigen Situationen geholfen werden soll.

Zur Stärkung nach anstrengenden Wochen erhielt er von der Wölflingsmeute einen selbst gemachten „Beerenschmaus“, während Monika Lohmann ein von den Jungpfadfindern hergestelltes Bienenwachstuch bekam. Die Scouts aus der Pfadfinderstufe hatten zudem eines der in ihren Gruppenstunden gebastelten Insektenhotels mitgebracht, „für das das Ehepaar Lohmann bestimmt einen geeigneten Platz finden wird“.

Das Fazit der Pfadfinder fiel rundum positiv aus: „Alle Mühen haben sich gelohnt und jede einzelne gute Tat stärkt das gesellschaftliche Miteinander.“ Und der Spaß sei ebenfalls nicht zu kurz gekommen.

(beaw)