1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Parkchaos auf dem Markt in Menzelen bringt die Politik auf den Plan

Verkehrspolitik in Alpen : Politik gegen Parkchaos auf Markt in Menzelen

Der Alpener Rat vereinbart einen Ortstermin, um Lösungsmöglichkeiten zu erörtern. Die sollen nicht zu teuer werden. Und die Nutzung als Festplatz soll nicht eingeschränkt werden.

Als Bürgermeister Thomas Ahls neulich beim neuen Fischhändler auf dem Markt in Menzelen-Ost gerade für das Mittagessen einkaufte, musste er seine Bestellung kurz unterbrechen. Ein junger Mann beschwerte sich, dass er mit seinem Auto nicht wegfahren könne. Die Weg sei durch ein anderes parkendes Auto versperrt. Eine hier wohl ganz alltägliche Situation. Das akute Problem löste sich schnell, ohne dass der Bürgermeister eingreifen musste. Das grundsätzliche, häufig beklagte Problem aber blieb. Das geregelte Parkchaos, so kündigte der Bürgermeister noch bei seinem Marktbesuch an, werde man angehen müssen.

So sah es denn auch die CDU-Fraktion, die umgehend einen Antrag an den Rat formulierte, hier regulierend einzugreifen. Zumal der Bäcker gerade an Wochenenden stark angefahren werde und auch der Hausarzt motorisierte Patienten anlocke, so dass gerade in Corona-Zeiten zu stark frequentierten Zeiten Parkdruck herrsche. Durch die Baustelle an der Ringstraße zeige sich, so CDU-Fraktionschef Sascha Buchholz, dass die „ohnehin regelmäßig angespannte Parksituation nun noch einmal deutlich chaotischer“ geworden sei.

Es werde „kreuz und quer geparkt“, Ein- und Ausfahrten würden blockiert, so dass sich manche Autofahrer ihren Weg durch Vorgarten-Beete am Markt bahnen würden. Das habe zu vernehmlichem Unmut der Anwohner geführt, die Regelungsbedarf reklamieren würden, so der CDU-Politiker. Buchholz sieht dringenden Handlungsbedarf.

Doch er weist gleichzeitig darauf hin, dass bei ordnungspolitischen Maßnahmen der Marktplatz als Veranstaltungsstätte für Schützen- und Dorffeste nicht geschwächt werden dürfe. Und auffällige Markierungen soll es nach Möglichkeit auch nicht geben. Kostspielige Lösungen soll es nicht geben, sie passten nicht in die Zeit. Externe Büros, wie manche befürchten, sollen jedenfalls nicht eingeschaltet werden. Vielleicht helfe bereits die Markierung von Ein- und Ausfahrt, so die CDU.

In Kürze soll es einen Ortstermin mit Verwaltung, Polizei und Vertretern der Ratsfraktionen geben, um gemeinsam Lösungsmöglichkeiten auszuloten, damit es auf dem Markt in Menzelen künftig ein wenig geordneter zugeht.