Rheinberg: Ossenberg holt Bronze

Rheinberg : Ossenberg holt Bronze

Auf Kreisebene wurde der Ortsteil im vergangenen Jahr Golddorf bei "Unser Dorf hat Zukunft", gestern überreichte NRW-Umweltminister Remmel den Ossenbergern in Bad Sassendorf eine Auszeichnung im Landeswettbewerb.

Rheinberg-Ossenberg Ossenberg ist im Landwettbewerb "Unser Dorf ht Zukunft" mit einer Bronzeplakette bedacht worden. Eine Auszeichnung, mit der die Abordnung aus dem Rheinberger Ortsteil hochzufrieden ist. "Ich bin sehr glücklich, dass wir Bronze geholt haben", sagte gestern Bernward Wissenberg 1. Vorsitzender des Ossenberger Heimatvereins Herrlichkeit, nach der Bekanntgabe der Sieger. "Das ist eine tolle Anerkennung für unseren Ort." Im vergangenen Jahr war Ossenberg erstmals Unser-Dorf-Sieger auf Kreisebene geworden und hatte sich damit als Golddorf für den Landeswettbewerb qualifiziert (die RP berichtete mehrfach).

Zusammen mit Ulrich Glanz sowie Marianne und Theo Weiers war Wissenberg gestern nach Bad Sassendorf in Westfalen aufgebrochen. Beim Bauernmarkt im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse in Ostinghausen, das zu Bad Sassendorf gehört, gab der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel die Gewinner bekannt.

Oberveischede und Heid im Kreis Olpe, Thier im Oberbergischen Kreis, Füchtorf im Kreis Warendorf und Vossenack im Kreis Düren wurden gestern als Sieger des Landeswettbewerbs gekürt. Die fünf Goldmedaillen-Gewinner werden das Land im nächsten Jahr beim Bundeswettbewerb vertreten. Zudem gab Remmel, gemeinsam mit dem Präsidenten der Landwirtschaftskammer, Johannes Frizen, 27 Silber- und 18 Bronzemedaillen bekannt. 25 Dörfer aus Nordrhein-Westfalen erhalten Sonderpreise. An der 24. Auflage des Wettbewerbs nahmen 876 Dörfer aus ganz NRW teil. 22 Dörfer aus dem Rheinland und 28 Dörfer aus Westfalen qualifizierten sich für die Endrunde. "Es ist beeindruckend zu erleben, welches Engagement und welche Begeisterung der Dorfwettbewerb auslöst", sagte der Minister.

Zu den Kriterien, nach denen die Bewertungskommission unter Vorsitz von Annegret Dedden (Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen) die Dörfer beurteilt hat, gehören die Verbesserung der Lebensqualität und der Erhalt des Dorf- und Landschaftscharakters. Kriterien sind bürgerschaftliche Eigenverantwortung, die wirtschaftliche Entwicklung und Initiativen zur Sicherung vorhandener Arbeitsplätze. Bewertet wurde u.a. auch das soziale und kulturelle Leben.

Beim Preis- und Königsschießen der Ossenberger Schützen gestern Nachmittag verbreitete sich die gute Nachricht wie ein Lauffeuer. Nach dem 27. Oktober wollen die Ossenberger das gute Abschneiden auch offiziell feiern.

(RP)
Mehr von RP ONLINE