Ortsvorsteher van Beek lädt Veener Vereinen zum Neujahrsempfang

Vereinstreffen in Veen : Neujahrstreffen der Veener Vereine mit viel Musik

Mehr als 20 Vereine im Krähendorf haben fast 4000 Mitglieder. Die Borussia feiert in diesem Jahr 100-jähriges Bestehen.

Wenn Ortsvorsteher Michael van Beek zum jährlichen Neujahrsempfang der Vereine auf den Spargelhof Schippers lädt, wird es voll. Denn im 1800 Einwohner zählenden Dorf sind über 20 Vereine zu Hause, die es auf fast 4000 Mitglieder bringen. „Die meisten Veener sind in mehreren Vereinen“, erklärt Dirk Hirschfeld. Er selber ist Mitglied des Elferrates, der wiederum der örtlichen Borussia angehört.

Überhaupt ist man im Krähendorf bestens vernetzt, ein übergeordnetes Gremium zur Koordination der unzähligen öffentlichen Termine ist nicht erforderlich. „Wir sprechen uns untereinander ab, die Wege zwischen den Vereinen sind kurz. Die Termine stehen im Dorfkalender, den jeder Haushalt bekommt“, sagt Michael van Beek, der nach eigenen Angaben überall Mitglied ist – außer bei den Landfrauen.

Dabei dürfte er wohl Veens kleinsten Verein nicht im Blick gehabt haben. „Wir haben derzeit sieben Mitglieder, aber die sind nicht alle aktiv“, berichtet Gregor Scholten, Vorsitzender des Brieftaubenvereins „Edle Taube“. Mit über 100 aktiven Musikern ist das Akkordeon-Orchester da schon breiter aufgestellt. Weil im vorigen Jahr sein 50-jähriges Jubiläum gefeiert wurde, durfte sich dieser Verein am Sonntagmorgen mit Musik vorstellen.

Vorsitzende Irmgard Höpfner nutzte die Gelegenheit, um auf die herausragende Jugendarbeit hinzuweisen. Davon durften sich die Anwesenden mit eigenen Ohren überzeugen, als Leonie (10) und Lukas (8) den Jugendmarsch präsentierten. Das Akkordeonorchester steht als Beispiel dafür, dass die Veener Aktivitäten weit über die Dorfgrenzen hinaus Beachtung finden. „Unsere Mitglieder kommen aus Emmerich, Wesel, Rheinberg und vielen anderen Orten“, so Höpfner. Ebenfalls von überall her kommen die Besucher des Rosenmontagszuges.

„Wenn man von Veen spricht, ist der Karneval immer ein Thema“, so Michael van Beek. In seiner Neujahrsansprache hob der Ortsvorsteher den Stellenwert des Vereinslebens hervor: „Ohne Euch geht es nicht, Ihr seid der Motor der Gemeinde, ihr macht eine funktionierende Dorfgemeinschaft erst möglich.“ Davon profitiert auch das Krähenballett. Weil die Anschaffung dringend benötigter Kostüme die Kasse überstrapaziert hätte, sammelte man im Dorf. Mit Erfolg. Aber: Das Outfit muss in den Farben Schwarz und Gelb sein, den Vereinsfarben der Veener Borussia. Die wird dieses 100 Jahre alt. Das feiert das ganze Dorf. Ganz bestimmt.