Orgelkonzert beendet die Wallfahrtsaison in St. Mariä Himmelfahrt Ginderich

Kirchenmusik in Ginderich : Orgelkonzert beendet die Wallfahrtsaison

Michael Schmitt spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Naji Hakim, Franz Liszt und William Mathias.

Zum Ende der 14. Wallfahrtssaison der Neuzeit findet in der Wallfahrtskirche St. Mariä Himmelfahrt in Ginderich ein Orgelkonzert statt: Am Sonntag, 27. Oktober, um 18 Uhr, präsentiert der Verein zur Förderung von Kunst und Kultur ein Konzert an der historischen Conacher Orgel in der Wallfahrtskirche. Michael Schmitt, Kirchenmusiker an der Propsteikirche St. Clemens in Telgte, möchte seine Zuhörer mit Werken von Johann Sebastian Bach, Naji Hakim, Franz Liszt, Carl Philipp Emanuel Bach und William Mathias in eine interessante musikalische Welt entführen.

Michael Schmitt, Jahrgang 1985, hat Katholische Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf studiert und das Studium mit dem Abschluss Diplom und dem Aufbau Kirchenmusik. Meisterkurse und Workshops besuchte er unter anderen bei Prof. Uwe Gronostay (Berlin), Prof. Anders Eby (Stockholm), Uli Führe (Freiburg), Martin Berger (Stellenbosch) und Alastair Thompson (Oxford).

Von 2002 bis 2011 war er fast zehn Jahre lang als Kirchenmusiker in der benachbarten Gemeinde St. Johannes in Wesel-Bislich tätig, zuletzt hauptamtlich. Seit Mai 2011 ist er bis heute an der Propsteikirche St. Clemens in Telgte angestellt, wo er den Propsteichor, die Choralschola sowie den Kinder- und Jugendchor leitet und regelmäßig in Orgelkonzerten zu hören ist.

Im Wintersemester 2012/13 und Sommersemester 2013 hatte er einen Lehrauftrag an der Fachhochschule Osnabrück für Chorleiterdidaktik inne, außerdem war er regelmäßig Chorreferent der Werkgemeinschaft Musik. Seit August 2012 ist Michael Schmitt künstlerischer Leiter des Polizeichores Münster 1958 und seit August 2013 der Handorfer Kantorei.

Mit seinen Chören brachte er bereits zahlreiche große Werke der Musikgeschichte zur Aufführung – unter anderem die „Johannes Passion“ von Bach, den „Lobgesang“ von Mendelssohn, das „Oratorio de Noel“ von Saint-Saens, das „Requiem“ von Fauré, „Via Crucis“ von Liszt sowie zahlreiche Messen und Kantaten. Das Konzert wird etwa knapp eine Stunde dauern. Der Eintritt ist frei.

Mehr von RP ONLINE