Nikolausmarkt 2017 in Alpen (NRW) ganz in Weiß

Alpen: Alpener Nikolausmarkt ganz in Weiß

Zwei Wochen vor dem Weihnachtsfest lockten zahlreiche Vereinigungen und Kunsthandwerker mit ihren Angeboten Hunderte von Besuchern an. Der Werbering hatte zudem ein Bühnenprogramm organisiert.

Für die passende Stimmung beim achten Alpener Nikolausmarkt sorgte diesmal das Wetter. Dicke weiße Flocken rieselten vom Himmel. Der kleine aber feine Markt mit seinen urigen Buden und Ständen lud am Wochenende wieder einmal zahlreiche Menschen aus Alpen und Umgebung zum gemütlichen Bummel ein. Dazu präsentierte der Werbering ein Bühnenprogramm, das sich sehen und vor allem hören lassen konnte.

Bereits am Samstagabend feierten über hundert Menschen auf dem Rathausplatz mit einem wärmenden Glühwein zur Musik von "Clockwise.rocks". Der Borther Chor "Da Capo", der Musikverein Menzelen sowie das Duo Rene & Pablo sorgten dann am Sonntag für vorweihnachtliche Stimmung.

Die obligatorischen Weihnachtsplätzchen gab es wieder einmal im Zelt der Alpener Jugendfeuerwehr. "Unser Nachwuchs hat einen ganzen Samstag in der Schulküche gebacken, da hatten sogar die Jungen Spaß dran", erzählt Angela Bockstegers. Vom Erlös geht es zur Belohnung ins Sommerzeltlager. Süßes kredenzte auch der Verein "Hilfe für Copceac", wobei die klassische Waffel in diesem Jahr Konkurrenz bekommen hat. "Heißer Kakao aus Schokoflocken mit Marshmallows sind der absolute Renner", berichtet Edith Kathrein-Diering.

Zwei Wochen vor Weihnachten bot der Nikolausmarkt mit den vielen Kunsthandwerkern eine prima Gelegenheit, ein Geschenk zu kaufen, dass nicht jeder hat. Zum Beispiel die handgearbeitete Puppenwiege mit Matratze und wunderschönem Bettzeug. "Die ist außerdem so stabil, dass sie auch mal vom Tisch fallen kann, ohne kaputt zu gehen", verspricht Wolfgang Gradisar.

  • Termine : Die Weihnachtsmärkte in Rheinberg, Xanten und Alpen 2017

Die örtliche Flüchtlingshilfe nutzte den Nikolausmarkt, um sich bei den Alpenern für die tolle Unterstützung mit selbst gebastelten Weihnachtskarten zu bedanken. "Egal was wir brauchen, ein Aufruf genügt und wir bekommen es. Die Alpener sind einfach toll", sagt Melanie Koerfer. Alpens Neubürger hatten sich deshalb etwas Besonderes ausgedacht: Sie verlosten ein Essen aus ihrem Heimatland. "Die Gewinner dürfen sich über Gerichte von Afghanistan bis Syrien freuen. Je nach Wunsch kommen wir ins Haus oder laden in unser Haus am Passweg ein", so Koerfer.

Eine gute Gelegenheit zum Aufwärmen war die Cafeteria im Rathaus, zumal die Alpener Landfrauen dort eine Auswahl ihrer leckersten Kuchen anboten. Über den Erlös aus dem Verkauf von Kochbüchern und Kuchen freuten sich am Sonntag neun Kindergärten aus Alpen und Rheinberg, die von den Landfrauen eine Spende von je 250 Euro erhielten.

Ein Blick aus dem Ratssaal ins Schneegestöber erleichterte manchem Kunden von Anita Janßen die Kaufentscheidung. Die handgehäkelten Hausschuhe der Alpenerin machten so richtig Lust auf einen gemütlichen Abend vor dem heimischen Ofen. Ein absoluter Hingucker sind die selbst hergestellten Teddybären von Jutta Scherbaum. Jedes Stofftier ist ein Unikat mit viel Liebe zum Detail. So trägt etwa Teddydame Karla einen Brilli im Ohr oder räkelt sich Ole in der Hängematte. Mit Blick auf die Weihnachtszeit hat die Plüschtier-Liebhaberin sogar Engelteddys im Angebot.

(erko)