Niederrheinischer Radwandertag in Rheinberg, Alpen, Xanten und Sonsbeck

Niederrheinischer Radwandertag : Niederrheinischer Radwandertag startet

Das Motto heißt: „Kultur in der Natur“. Live-Musik gibt’s in Rheinberg und Alpen, eine Museumsführung in Xanten.

Der „Niederrheinische Radwandertag“, an dem jährlich bis zu 30.000 Pedalritter teilnehmen, wird am Sonntag, 7. Juli, zum 28. Mal gestartet. Beteiligt sind 63 Städte und Gemeinden. Teilnehmer können unter 85 Radrouten wählen. Startschuss ist unter anderem in Rheinberg um 10 Uhr auf dem Marktplatz. Drei „Rundtouren“ unterschiedlicher Länge werden vom ADFC Rheinberg vorab markiert.

Diesmal steht niederrheinweit das Thema „Kultur in der Natur“ im Mittelpunkt. In Rheinberg läuft die Aktion „Rheinberg wächst“ mit Kunstaktionen zum Mitmachen auf dem Lindenplatz. Außerdem spielt das Salon- & Swingorchester von 11 bis 13 Uhr unterm Glasdach des Stadthauses. Auf Wunsch codiert die Polizei auf dem Markt bis 13 Uhr Fahrräder. Der ADFC bietet eine geführte Tour 33 (Rheinberg-Alpen-Rheinberg) an. Die Streckenlänge beträgt etwa 40 Kilometer. Der Start erfolgt gegen 10.30 Uhr auf dem Marktplatz.

Auch Alpen ist dabei mit Rathausplatz als Start und Ziel. Um 11 Uhr beginnt der Jazz-Frühschoppen im Lesegarten des Rathauses. Radler mit Teilnahmekarte können zu jeder vollen Stunde kurze Führungen am Geschichtsbrunnen an der Sparkasse erleben. Außerdem haben sie unterwegs freien Eintritt in der Dorfschmiede in Menzelen oder im Haus der Veener Geschichte. Die Moldawienhilfe bietet auf dem Rathausplatz Kaffee und Kuchen sowie Grillwürstchen an. Alpen liegt an zwei neuen Strecken: eine über Issum, Sonsbeck und Xanten, eine kleinere Route von 38 Kilometern von Alpen nach Rheinberg und zurück. Die beliebte Route über Wesel nach Xanten ist auch wieder im Programm.

In der Römerstadt können die Radtouristen um 11 Uhr an einer kostenlosen Führung durch das Siegfried-Museum teilnehmen. Stempel- und Abgabestelle für die Teilnahmekarten der zentralen Tombola ist die Tourist Information. Diese hat zwei Übernachtungen für zwei Personen in einem historischen Gemäuer gestiftet.

Bei der Tombola winken als Hauptpreis ein Fahrrad, Übernachtungs- und Verzehrgutscheine und Eintrittskarten für Kultur-Events. Man muss nur die Stempelkarte an zwei Punkten abstempeln lassen, um an der Tombola teilzunehmen. Vorgabe: Um 17 Uhr muss die Stempelkarte an einem der Startpunkte abgegeben sein. Es ist nur eine Karte pro Person erlaubt. Gezogen wird später zentral bei der Niederrhein-Tourismus GmbH. Alle Gewinner werden zu einer Fahrt mit der Selfkantbahn im Heinsberger Land eingeladen, wo auch im August die Preise verliehen werden.

(RP)