1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Neues Leben für das alte Krankenhaus

Rheinberg : Neues Leben für das alte Krankenhaus

Klaus-Peter Ehrlich-Schnelting hat das Haus Orsoyer Straße 8 gekauft und zieht dort mit seinem IT-Unternehmen ein , wenn das denkmalgeschützte Gebäude vollständig saniert worden ist. Die Geschichte des Hauses reicht weit zurück.

Wenn Mauern sprechen könnten, so hätte das Haus an der Orsoyer Straße 8 sicher viel zu erzählen. Aus einer wechselvollen Geschichte. In dem Gebäude war ab 1861 das erste "moderne" Rheinberger Krankenhaus beheimatet, das nach Dechant Nikolaus Palm benannte St.-Nikolaus-Hospital. In den vergangenen Jahren waren hier das Spielwarengeschäft LaLeLu und zuletzt die Deutsche Angestelltenakademie ansässig.

 Eigentümer Klaus-Peter Ehrlich-Schnelting investiert rund 600.000 Euro.
Eigentümer Klaus-Peter Ehrlich-Schnelting investiert rund 600.000 Euro. Foto: bp

Jetzt hat der Moerser Unternehmer Klaus-Peter Ehrlich-Schnelting das denkmalgeschützte Gebäude erworben und wird ab August von hier aus die Geschicke seiner international tätigen IT-Beratung führen. Die RES Group GmbH konzentriert sich mit 43 festangestellten und zwölf freien Mitarbeitern auf Beratung, Software-Entwicklung und Trainings insbesondere im SAP-Umfeld.

"Schöner Wohnen" umreißt der 54-jährige Bergbauingenieur schmunzelnd die Motivation, sich mit seinem Unternehmen räumlich zu verändern. Denn mit dem Umzug in ein historisches Haus in bester Innenstadtlage habe er schon länger geliebäugelt, so Ehrlich-Schnelting. Doch auch in Zeiten von Online-Immobilienplattformen ist das ein Wunsch, der sich nicht von heute auf morgen erfüllen lässt.

  • Ein Schild wies bereits seit Monaten
    Autofahrer in Rees müssen gute Nerven haben : Rauhe Straße ist ab Montag gesperrt
  • Die Klasse 9b der Rheinschule hat
    Projekt an der Rheinschule : Geschichte hautnah für Rheinschüler
  • Mit Hilfe der Drehleiter erkundete die
    Parallele Alarmierungen in Hückeswagener : Gleich drei Feuerwehreinsätze am Sonntagmorgen

Dabei seien nur wenige Kriterien ausschlaggebend gewesen, so Ehrlich-Schnelting: Passend für den Nutzungszweck sollte das Gebäude sein und verkehrstechnisch günstig gelegen - mit guter Anbindung an Autobahn, Bahnhof und Flughafen. In Rheinberg wurde er vergleichsweise schnell fündig.

Rund 600.000 Euro hat der Unternehmer in seinen neuen Standort investiert. Derzeit wird mit Hochdruck daran gearbeitet, dass die RES Group GmbH hier in rund drei Monaten an der Orsoyer Straße 8 durchstarten kann.

Das Gebäude ist eingerüstet, die Fassade wird saniert und erhält einen neuen Anstrich. Auch im Innenbereich geht es voran: Im Wesentlichen sind das Trockenbau, Anstriche und Sanitärinstallation. Leitungen und Elektroinstallation seien bereits vor geraumer Zeit neu gemacht worden, erläutert der Unternehmensberater.

Er freut sich, das Gebäude im Einklang mit dem Denkmalschutz zu einem regelrechten "Schmuckkästchen" zu machen. So wird die Front künftig eine restaurierte Madonnenfigur zieren. "In einer Einbuchtung am Haus hat früher eine Heiligenfigur gestanden", erläutert Werner Kehrmann, Kenner der Rheinberger Stadtgeschichte.

Um welche Heilige es sich dabei gehandelt hat, lässt sich jedoch nicht mehr sagen. "Hinter dem Haus lag in den 1960er Jahren das Elisabeth-Stift, da liegt diese Schutzheilige nahe", sagt Werner Kehrmann. Mehr als eine äußerst vage Vermutung sei das allerdings nicht.

Im Gespräch mit Kehrmann hat der neue Eigentümer übrigens viel über die Historie des Gebäudes erfahren. "Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit war hier ab 1641 die erste Rheinberger Apotheke zu finden", erzählt der Heimatforscher. Darauf lasse der ursprüngliche Häusername "In den drei Fiesels" schließen. Der Begriff "Fiesels" gehe auf das niederländische Wort Vijzel - Apothekenmörser - zurück. Mit zwei Messingtafeln links und rechts des Eingangs will Ehrlich-Schnelting künftig über Geschichte und Namen des Hauses informieren.

(RP)