Kommentar: Mutig bleiben

Alpen hat Mut bewiesen, als es ausgewiesene Top-Büros in den kleinen Ort holte zu einem Wettstreit der besten Ideen. Und es hat vielen A lpenern richtig gutgetan, dass sich hochkarätige Fachleute ernsthaft mit dem kleinen Ort befasst haben.

Dass die Politik nun zurückschreckt, wenn's konkret wird, weil die eigenen Erwartungen nicht bedient werden, mag menschlich verständlich sein. Aber die Ideen gleich in Bausch und Bogen als untauglich zu qualifizieren, wird der professionellen Arbeit nicht gerecht. Geistige Enge ist ein schlechter Ratgeber. Man muss sich schon auf neue Ideen einlassen und sich bemühen, sie zu verstehen. Gleich den Mut zu verlieren, wäre viel zu früh. Und eine einmalige Chance, etwas aus einem Guss zu schaffen, das es sonst nirgendwo gibt, vertan. bp

(RP)
Mehr von RP ONLINE