Heimatpflege nach Noten Alpen plant ein Festival für den Frieden

Alpen · Die Vorbereitung zur Fortsetzung des Musik-Projekts Alpen:Home läuft auf Hochtouren. Die Macher suchen vor dem Workshop auf der Bönninghardt noch Tanzbegeisterte, Instrumentalisten und Mitglieder für einen besonderen Chor.

 Alpen:Home war schon bei seiner Premiere ein gigantischer Erfolg für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus vielen Ländern.

Alpen:Home war schon bei seiner Premiere ein gigantischer Erfolg für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus vielen Ländern.

Foto: Depuhl

Alpen macht wieder Musik. Und viele aus dem Dorf und der Nachbarschaft machen mit – im Chor, im Orchester oder in der Big Band. Menschen aller Generationen musizieren – achtjährige Kinder ebenso wie Chang Schmitz, mit 88 Jahren bislang ältester Teilnehmer. Noch können neue Musikbegeisterte einsteigen in die Neuauflage des Projektes Alpen:Home, das 2020 mit einem NRW-Heimatpreis ausgezeichnet wurde und nun neue Wege geht.

„Wir suchen Tanzbegeisterte“, sagt Musikerin Judy Bailey, Motor des Projektes. Sie habe mit Willie Stark „eine Ausnahmetänzerin“ für den Workshop gewinnen können, die sie im vorigen Jahr beim Videodreh kennengelernt habe. „Willie ist als Choreografin und Lehrerin in ganz Europa unterwegs, um zu inspirieren, andere stark zu machen und anderen eine Stimme zu geben, indem sie tanzend Geschichten erzählt“, so Judy Bailey.

Willie Stark, in Paris geboren, legt ihren Fokus auf Urban, House, Hip Hop und African Dance. Sie möchte Songs von „Home“ interpretieren und den Workshop in Bewegung bringen. Wichtig: Mindestens zehn Tänzerinnen und Tänzer müssen sich anmelden. Judy Bailey ermuntert dazu: „Also: eure Chance, mit einer großartigen Künstlerin ein besonderes Wochenende zu erleben.“

 Singen im Chor ist ein unvergessliches Erlebnis – gerade für junge Sängerinnen und Sänger. Das soll auch diesmal wieder so sein.

Singen im Chor ist ein unvergessliches Erlebnis – gerade für junge Sängerinnen und Sänger. Das soll auch diesmal wieder so sein.

Foto: Depuhl

Das Workshop-Wochenende findet vom 6. bis 8. Mai in der Bönninghardt-Schule statt. Die Anmeldung geht noch bis zum 8. April. Alle Infos gibt es auf der Homepage www.homealpenmusik.de oder auf dem Flyer, der im Rathaus in Alpen ausliegt.

Tatsächlich finden bei Alpen:Home unterschiedlichste Künstler und Musikschaffende zusammen. Im Workshop treffen sie sich teils in Gruppen und erleben dann, wie sich alles zum wunderbaren Gesamtkunstwerk zusammenfügt. Es gibt einen Chor mit Solisten, das Orchester, die Big-Band, den Kinderchor, das Akkordeon-Orchester, die Rhythmus-Trommel-Gruppe und den Chor Spezial. Letzterer ist neu.

Martina Roos, Logopädin, Kirchenmusikerin, Chorleiterin und Musikcoach, hat 2019 im WDR 5-Radiogottesdienst von Home Geige gespielt. Diesmal hat die Frau etwas ganz Besonderes vor. Sie eröffnet den Home-Chor Spezial für Menschen mit stimmlichen Einschränkungen oder geistiger Behinderung ebenso wie für deren Freunde und Angehörige. Für dieses ungewöhnliche Familienerlebnis sucht Martina Roos noch Leute und freut sich auf Menschen mit Handicap: „Ihr seid willkommen!“

Für das Projekt sind neue Songs entstanden. Auch ein Lied, das von Alpens Ortsteilen erzählt und mit zehn Leuten aus der Gemeinde geschrieben worden ist, einschließlich Bürgermeister Thomas Ahls. Der wirkt bei der Vorbereitung mit und singt auch im Chor: „Ich bin froh, dass wir die Neuauflage gerade jetzt auf die Beine stellen und so positive Resonanz erhalten.“ Er freue sich auf das Erlebnis „mit vielen tollen, unterschiedlichen Menschen“. Neben Songs von der Erstauflage gibt es sechs neue Stücke, die Weltmusikerin Judy Bailey komponiert hat. Die Titel sagen, wohin die Reise geht: „Grenzenlos“, „Stay Open“ oder „Wir sind nicht allein“.

„Wir waren so viel auf Distanz – wichtig für die Gesundheit, aber nicht gut für die Seele“, sagt Patrick Depuhl, der sich seit vielen Jahren für Geflüchtete engagiert und wieder zum Organisationsteam gehört. „Es ist es gut und wichtig, zusammenzufinden, um Frieden zu säen hier bei uns.“

Neben Musikern, die zum Workshop kommen, sind diesmal Musiklehrerinnen und -lehrer von vier Schulen aus Alpen, Wesel und Xanten dabei. „Ohne sie wäre der Workshop in dieser Vielfalt gar nicht möglich“, heißt es. Noch kann man in der Big-Band – vor allem Blechbläser – und im Orchester – Streicher, Holzblasinstrumente – mitmachen.

Wer sich für Rhythmus begeistert, ist in internationalen Händen. Miguel Altamar, ein in Köln lebender Kolumbianer und Teil von Judy Baileys Band, kommt nach Alpen. Er will eine Rhythm-Group formen, die später beim Festival auftritt. Das Home:Alpen-Festival startet am Samstag, 13. August, mit einem Familienfest. Am Sonntag, 14. August, fließt die Musik ein in ein Friedensfest, an dem Vertreter unterschiedlichster Religionen und Glaubensrichtungen teilnehmen und sich gemeinsam für das starkmachen, was alle gerade so sehr brauchen – im Kleinen wie im Großen: Frieden.

(bp)