1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Mit Otto: Landjugend Veen erwartet über 350 Schlepper im Treckerkino

Treckerkino in Veen : Otto kommt – auf die Leinwand

Am Samstag öffnet die die Landjugend zum dritten Mal ihr Treckerkino und erwartet 350 Schlepper. Allein die Aufstellung der schweren Maschinen am Hang vor der Großleinwand sorgt für ein herrliches Bild.

Das ganze Krähendorf steht Kopf. Otto kommt. Als Film. Die Landjugend hat für Aufregung gesorgt, die sich nicht nur am Niederrhein, sondern im ganzen Land breit macht. „Das Medieninteresse ist enorm“, berichtet Lukas Hegmann. Kein Wunder. Die dritte Auflage des Treckerkinos am Hügel hinterm Spargelhof Schippers wird, so hat’s den Anschein, alles bisher Dagewesene weit übertreffen. „Fast alle Karten sind weg“, meldet Hegmann. Aber es gibt noch eine Abendkasse.“ Die Landjugend erwartet mehr als 350 Traktoren, die vor der 60 Quadratmeter großen Leinwand parken. Auf der wird, das ist seit Mitte der Woche bekannt, mit Einbruch der Dämmerung der Film „Catweazle“ mit Otto Walkes in der Hauptrolle gezeigt. „In Full HD.“ Was sonst.

Die Vorbereitungen für das Mega-Event im feiererprobten Veen laufen seit Wochen auf Hochtouren. Rund 50 Landjugendliche wollen am Samstag ihren Kinogästen unbeschwerten Filmgenuss unter freiem Himmel beschweren. Das ganze Dorf hilft mit. Die Ortsbauern und Frauen aus dem Dorf übernehmen je einen Bierwagen.

  • Lagerfeuer, Musik und Geselligkeit: Was von
    Statt Traktortreffen wegen Corona ein neues Event : Stoppelfeld-Biergarten der Landjugend soll Flutopfern helfen
  • Am Mittwoch startet in Kaarst wieder
    Kunstcafé Einblick in Kaarst : „Senioren Kino plus“ kehrt mit Neuerung zurück
  • Krimiautor Erwin Kohl, hier mit dem
    Neuer Niederrhein-Krimi von Erwin Kohl : Ein neuer Fall für Privatdetektiv Lukas Born

Um 17 Uhr öffnen sich die Tore. Lukas Hegmann rechnet damit, dass sich vorm Eingang anfangs die PS-starken Zugmaschinen ein wenig stauen werden. Die rollen vom ganzen Niederrhein an. Damit alle in ihren Cockpits gute Sicht haben, werden die Traktoren nach Plan am Hang platziert – kleine nach vorn, große nach hinten. Aber auch die Hanglage hat Grenzen. „Bei 100 Metern Abstand wird auch eine Großleinwand recht klein“, so der Kinofachmann. Und es geht auf den Rängen nach Farbe. „Wir wollen ein schönes Bild malen“, so Hegmann.

Landjugendliche werden vorm Filmstart mit einem Mini-Traktor durch die Reihen kurven, um Eis, kühle Getränke, Popcorn und Chips anzubieten. Es ist alles da, was das Herz des Kino-Besuchers oder der Kinobesucherin begehrt. Auch für den oder die, die oder der ohne Trecker kommt, wird vorne Platz sein – auf Strohballen oder Stühlen auf Lkw-Hängern. Damit die Zeit bis zum Dunkelwerden nicht lang wird, spielt Band The Coro live, und Moderatorin Andrea Franken wird das Kino-Publikum bei Laune halten. Regen muss es nicht fürchten. Wettergott und Vize-Ortsvorsteher Alois van Husen verspricht für Samstagabend „geiles Wetter“.

Nach dem Abgang von „Catweazle“ ist noch lange nicht Schluss. Eine große Party soll’s wegen der Pandemie zwar nicht geben. Aber ein paar Bierchen in gemütlicher Runde sollen schon drin sein. Auch an die Flutopfer ist gedacht. Ein Traktor, den Landwirte nur aus Hufeisen zusammengeschweißt haben, steht als Hingucker auf der Wiese. Für eine Spende kann man sich mit dem Glücksbringer der ländlichen Art fotografieren lassen.

(bp)