Landtagsabgeordnete aus Duisburg: Marie-Luise Fasse kandidiert nicht mehr

Landtagsabgeordnete aus Rheinberg: Marie-Luise Fasse kandidiert nicht mehr

Im Frühjahr 2017, mit Ablauf der Amtsperiode, soll für Marie-Luise Fasse Schluss sein als Landtagsabgeordnete. "Ich habe mich entschieden, nicht noch einmal zu kandidieren", teilte die Kreisvorsitzende der CDU bei einer Konferenz im Büdericher Saal van Gelder den Vorsitzenden der CDU-Stadt- und Gemeindeverbände mit.

Marie-Luise Fasse, geboren 1948, lebt mit ihrer Familie seit 1973 in Budberg, kandidierte 1995 zum ersten Mal erfolgreich für den Landtag. 2005 holte sie mit 43,8 Prozent der Stimmen den Wahlkreis direkt. Zum ersten Mal hatte eine Christdemokratin den traditionell "roten" Wahlkreis erobert. Zuletzt unterlag sie im direkten Vergleich René Schneider (SPD), blieb aber dank ihres Listenplatzes Abgeordnete.

In einer Vielzahl parlamentarischer Gremien, in Verbänden, Vereinigungen und Parteiämtern arbeitet Marie-Luise Fasse. Wie sie selbst erklärt, immer aus dem Bewusstsein heraus, dass Politik für sie kein Selbstzweck ist. Politik bedeute: sich einmischen, Verantwortung übernehmen, kämpfen für die eigenen Überzeugungen, gleichwohl auch bereit sein, Kompromisse zu schließen. Die Rheinbergerin: "Ich mache Politik aus Leidenschaft".