Regionalplanentwurf liegt zum dritten Mal offen Kreis denkt bei Kies über Klage nach

Kreis Wesel · Der Kreisausschuss soll in einer Sondersitzung am 23. März seine Stellungnahme zum Regionalplan beschließen. Die wird ziemlich sicher sehr kritisch ausfallen. Die Bereitschaft zu klagen ist sehr ausgeprägt.

 Kies bleibt im Kreis Wesel ein Konfliktstoff. Die Politik im Kreishaus droht mit Klage.

Kies bleibt im Kreis Wesel ein Konfliktstoff. Die Politik im Kreishaus droht mit Klage.

Foto: dpa/Waltraud Grubitzsch

Auch wenn’s nicht überraschend kam, wie der Regionalverband Ruhr (RVR) das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster zur Sicherung des Rohstoffs Kies übersetzt, so machte der Chef-Techniker im Weseler Kreishaus, Helmut Czichy, im Ausschuss für Planung keinen Hehl aus seiner Enttäuschung. Der RVR habe die Weisungen des Gerichts zum Landesentwicklungsplan (LEP) nur „recht stumpf“ auf seinen Regionalplanentwurf übertragen, der von Montag an drei Wochen ausliegt. Die Regionalplaner hätten sich „auf die Verkürzung des Versorgungshorizonts beschränkt“. Es fehle jede Ausstiegsperspektive, auf die sich die Landesregierung nun festgelegt habe.