Wochenkommentar Eine Bühne für Bürgermeister Frank Tatzel

Meinung | Rheinberg · Der Neujahrsempfang am Sonntag bietet Bürgermeister Frank Tatzel die Chance, eine Vision für die Stadt aufzuzeigen.

 Spannend ist die Frage, ob Bürgermeister Frank Tatzel zum Neujahrsempfang seine erneute Kandidatur für die Kommunalwahl 2020 bekanntgibt.

Spannend ist die Frage, ob Bürgermeister Frank Tatzel zum Neujahrsempfang seine erneute Kandidatur für die Kommunalwahl 2020 bekanntgibt.

Foto: Stadt Rheinberg/Stadt

Am Sonntag ist Neujahrsempfang in der Rheinberger Stadthalle. Dazu sind Vertreter zahlreicher Organisationen, Verbände, Vereine, Initiativen und Unternehmen eingeladen, die das öffentliche Leben in der Stadt mitgestalten. Ehrenamtler und professionell Aktive. Polizei, Feuerwehr, Rotes Kreuz, Vereinsvorsitzende, Kulturschaffende, Geschäftsführer und Rheinberger, die irgendwo dazwischen wirken. 2019 waren das etwa die Leute, die die Genossenschaft Schwarzer Adler Vierbaum gegründet haben und zum Jahreswechsel einen wichtigen Kulturträger und Dorftreffpunkt übernommen haben und ihn nun bürgerschaftlich weiterführen. Der Neujahrsempfang ist eine schöne Gelegenheit, auch diesen engagierten Menschen Danke zu sagen.

Mit Spannung wird die Rede des Bürgermeisters erwartet. Sie ist das Herzstück der Veranstaltung. Eine Art Rede zur Lage der Nation. Sicher wird Frank Tatzel wieder an Veränderungen und Errungenschaften des vergangenen Jahres erinnern. Zu hoffen ist aber, dass er in erster Linie nach vorne schaut. Dabei sollte er mutig und initiativ sein, sollte Probleme benennen und Lösungsvorschläge aufzeigen. Wie kann man die Innenstadt beleben? Das Millionen-Projekt „Innenstadtsanierung“ reicht bei aller Wertschätzung für die bauliche Aufwertung von Plätzen, Straßen und Häusern nicht aus. Da sind weitergehende Ideen gefragt. Auch eine stärkere Einbindung der Ortsteile kann ein Thema sein. Immer wieder hört man ein vorwurfsvolles „immer nur die Innenstadt“. Und das nicht nur aus Orsoy. Solche Stimmungen muss man ernst nehmen.

Und wer weiß: Vielleicht gibt Frank Tatzel am Sonntag ja endlich bekannt, ob er wieder als Bürgermeisterkandidat antritt. Beim Neujahrsempfang wäre ihm die größtmögliche Aufmerksamkeit sicher. Wir werden sehen.

In diesem Sinne: Alles Gute für 2020 und ein schönes Wochenende!

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort