Königsschießen in Wallach: Wilhelm-Tell-Schützen feiern Mittsommerfest

Jugendkönigsschießen in Wallach : Wilhelm-Tell-Schützen feiern Mittsommerfest

Neben einer Oldtimer-Ausstellung, Musik und Kinderprogramm erwartet Besucher in der Wallacher Dorfmitte auch ein spannendes Königsschießen.

Die Wallacher Wilhelm-Tell-Schützen laden für Samstag, 15. Juni, wieder ab 14 Uhr zum Mittsommerfest mit vielen Attraktionen für Jung und Alt in die Dorfmitte ein.

So beginnt um 15 Uhr das Jugendpreis- und Königsschießen mit Pfeil und Bogen für Vereinsmitglieder ab sechs Jahre. Gegen 17.30 Uhr findet die Proklamation des Jugendkönigs und seiner Königin mit einem Fahnenschwenken statt. Und auch Nichtmitglieder werden Gelegenheit zum Bogenschießen haben.

Für die weniger Treffsicheren gibt es ebenfalls reichlich Programm: So werden wieder Traktor-Oldtimer auf dem Festplatz erwartet. Zudem wird die Freiwillige Feuerwehr Borth-Wallach ihre Ausrüstung vorführen.

Die Angebotspalette für die Kinder reicht von zahlreichen Spielständen, darunter „Hau den Lukas“, über Kinderschminken bis hin zur Tombola. Hungern muss bei dem Mittsommerfest natürlich niemand. Mit Cafeteria, einem Grillstand mit Salatbar und sogar Popcorn gibt es eine große Auswahl. Das gilt auch für die Getränke, einschließlich Bowle und Longdrinks. Auch ein Festzelt wird aufgebaut für den Fall, dass es regnen sollte.

Der Mittsommerabend wird bei bunt illuminierter Dorfmitte in Lagerfeueratmosphäre ausklingen, wenn Sänger und Gitarrist Rainer Migenda und Geiger Lukas Bücking, die mit ihrem Auftritt bereits im vergangenen Jahr das Publikum begeistert haben, wieder mit akustischer Live-Musik die Besucher verzaubern. Der Eintritt ist frei.

Außerdem sind schon Karten für die Wallacher Partynight am 23. August mit der bekannten niederländischen Band „Q 5 – New Style“ zum Vorverkaufspreis von acht Euro (Abendkasse zehn Euro) erhältlich. Hans-Joachim Günther, Vorsitzender des Bürgerschützenvereins Wilhelm Tell erfüllt es „mit Dankbarkeit und großer Freude, wenn ich sehe, was hier wunderbare Menschen ehrenamtlich auf die Beine stellen, um auch andere Menschen zu erfreuen“.

(RP)
Mehr von RP ONLINE