Enttäuschung über Regionalplanentwurf in Rheinberg und Alpen Klage gegen Kiespläne bleibt eine Option

Rheinberg/Alpen · Rheinbergs Bürgermeister Dietmar Heyde ist vom RVR-Entwurf enttäuscht, „weil sich im Grunde nichts ändert“. Die Kreis-CDU gibt sich kämpferisch und droht mit einer Klage gegen den Regionalplan.

Rheinbergs Bürgermeister Diemar Heyde.  RP-Foto: ARFI

Rheinbergs Bürgermeister Diemar Heyde. RP-Foto: ARFI

Foto: Armin Fischer (arfi)

Wenig Überraschung und nüchterne Enttäuschung haben in Rheinberg und Alpen die Änderungen ausgelöst, die der Regionalverband Ruhr (RVR) am Dienstagabend im Vorfeld der dritten Offenlage seines Regionalplanentwurfs bekannt gemacht hat. „Es hat sich vergleichsweise nichts geändert“, stellte Rheinbergs Bürgermeister Dietmar Heyde fest. „Für Budberg bleibt’s eine Katastrophe“, sagte Hannah Bollig für die Bürgerinitiative Niederrheinappell.