1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Jung und Alt freuen sich über Adventsmarkt Orsoy

Rheinberg : Jung und Alt freuen sich über Adventsmarkt Orsoy

Die Orsoyer Kindergartenkinder strahlten beim Anblick des Nikolaus', der zum siebten Adventsmarkt, der rund um die und in der Kirche stattfand, kam. Der Mann im roten Mantel hatte natürlich auch Geschenke dabei. Die Kinder sangen ihm dafür gleich fröhlich zwei Lieder. Anschließend dekorierten sie mit selbstgebasteltem Weihnachtsschmuck die beiden Weihnachtsbäume, die den Eingangsbereich zum Markt bildeten.

Sowohl katholische als auch evangelische Kindergartenkinder arbeiteten Hand in Hand, hingen Tannenzapfen, gebastelte Tannenbäume aus Papier und bunt bemalte, runde Scheiben an die Bäume.

Gemütlich schlenderten die Besucher an den 42 Ständen vorbei, verweilten hier und da. Der Duft von Glühwein und allerlei weihnachtlichen Leckereien lag in der Luft. An den Ständen gab es weihnachtliche Dekoration, Blumen, Schmuck und auch selbst gebackene Plätzchen. Die hatten die Konfirmanden gemacht. "Wir wollten auch dabei sein und einen Stand betreiben", erzählten die 14-jährige Hannah und Marit (13) begeistert. Beide werden nächstes Jahr konfirmiert. Natürlich waren auch wieder viele Orsoyer Vereine im Boot. Die DLRG Orsoy war mit Grillwürstchen vertreten, das 1. Orsoyer Karnevalskomitee bot Pfannengerichte, und die Fußballabteilung des SV Orsoy verkaufte Punsch, mit dem Ziel, den Erlös der Fußballjugend zu spenden.

Organisatorin Helga Tempel hatte wieder einen wunderschönen Adventmarkt organisiert. "Ich hatte ein starkes Team hinter mir", unterstrich sie. Und so hatten ihr Pfarrer Uwe Klein, Walter und Anne Schöngen, Wolfgang Tempel, Dieter und Trude von der Burg sowie Willi und Karin Kriener geholfen.

Auch im "Alten Orsoyer Rathaus" war einiges los. Traditionell veranstaltete Edith Beck-Kowolik das Orsoyer Kunstspektrum. Verschiedene Künstler präsentierten ihre Werke. Unter anderem zeigte Monika Winter Acrylmalereien, aber auch Bleistiftzeichnungen mit Pastellfarben kombiniert. Lucienne Parent präsentierte Papiercollagen, benutzte verschiedenste Papiersorten aus Zeitungen, Notenblättern, um unter anderem ein abstraktes Bild mit zwei sich spiegelnden Frauengesichtern zu kreieren. Auch Holzskulpturen von Alexander Lehmann zogen viele Besucher an. Edith Beck-Kowolik: "Wir haben die Werke nicht nach Künstlern arrangiert, sondern so, dass sie harmonisch zusammenpassen."

(sass)