1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Judy Bailey digital auf dem Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt

Musik in Alpen : In Menzelen beim Frankfurter Kirchentag

„Gott ist überall“: Die Alpener Sängerin Judy Bailey nimmt auf Distanz beim ökumenischen Treffen und beim politischen Nachtgebet teil.

Eigentlich stand von Donnerstag bis Sonntag der 3. Ökumenische Kirchentag (ÖKT) in Frankfurt auf dem Plan. In Berlin (2003) und München (2010) hatten jeweils deutlich über 100.000 Dauerteilnehmer die Tage vor Ort miterlebt. Es wäre auch Judy Baileys dritter ÖKT geworden.

Die Musikerin vom Niederrhein hatte jeweils bei vielen ÖKT-Veranstaltungen gesungen und Konzerte gegeben. In Berlin gehörten damals ein Auftritt auf der weltberühmten Waldbühne und ein Konzert neben dem Außenministerium zu den Höhepunkten. In München war es ein unvergesslicher Abend mit den Kabarettisten Eckart von Hirschhausen und Jürgen Becker.

Judy Bailey nimmt die Umstände gelassen. „Natürlich wäre ich liebend gern mit großer Band und Tausenden in Frankfurt. Aber ich glaube, Gott ist überall“, sagt die Sängerin, die „ihm unser Loblied“ nun von Zuhause in Menzelen aus singen wird. „Ich will es nicht weniger dankbar tun“, sagt Judy Bailey.

Nachdem beim letzten evangelischen Kirchentag die Uraufführung der Konzert-Lesung „Das Leben ist nicht schwarzweiß“ in der im Dortmunder Konzerthaus – in dem sonst die Philharmonie spielt – ein großartiger Erfolg war, hatte sie mit ihrem Mann Patrick Depuhl gehofft, das Stück nun in der Alten Oper in Frankfurt spielen zu können. Doch es ist anders gekommen.

  • In der Witzheldener Kirche  wird die
    Im Alten von Berg in Leichlingen-Witzhelden : Kirchentag-Gottesdienst auf Leinwand
  • Ortsvorsteher Edgar Giesen (v.l.) dankte Anton
    Abfall gesammelt : Kinder machen freiwillig Frühjahrsputz in Menzelen
  • Nicht in der evangelischen Westkirche Pfalzdorf,
    Kirchen in Goch : Kirchentag mit Ökumene und Hirschhausen

Anders sieht bei Judy Bailey so aus: Zuerst hat sie mit dem Musiker und Kinderarzt Sam Samba ein Lied geschrieben: „Schaut hin!“ Die zwei Worte, die dem Kirchentag das Motto geben, stammen aus der Bibel, so die Sängerin. Jesus sage seinen Jüngern, als sie sich fragten, wie sie die Menschenmasse vor sich nur satt kriegen sollen. Schaut hin – so mache Jesus Mut. Das Lied hat sie auf ihrem YouTube-Kanal (www.youtube.com/judybaileyteam) veröffentlicht.

Am Donnerstag, 13. Mai, um 19 Uhr ist Judy Bailey live beim Politischen Nachtgebet. Thema: „Schaut hin. Gebt Zuflucht.“ Initiiert wurde die Veranstaltung von Sven Giegold, Abgeordneter der Grünen im EU-Parlament, und den Pfarrerinnen Lioba Diez (Berlin-Neukölln) und Christina Biere (Dortmund). Ebenfalls live dabei sind der Jounalist Heribert Prantl (Süddeutsche Zeitung) und Bruder Abraham, ein Mönch der durch seinen Einsatz für das Kirchenasyl Schlagzeilen gemacht hat. Einwählen, mitfeiern und mitbeten kann man online (https://spiritandsoul.org/politisches-nachtgebet).

Am Samstag, 15. Mai, 21 Uhr ist Judy Bailey in „Gesucht und gefunden! Perlen des ÖKT“ zu erleben – eine kulturelle Mischung aus Musik, Poetry und Kabarett. Nach einem ÖKT-Tag voller Podien, Workshops und Bibelarbeiten ist das der Programmpunkt am Abend beim digitalen Kirchentag. Alle Infos zu den Veranstaltungen findet man online unter www.oekt.de.

„Ja, ich freue mich auch, wenn’s wieder richtig rausgeht und wir alle an einem Ort feiern können“, sagt die Sängerin, „aber bis dahin verbinden wir uns so, wie es gerade geht. Ich glaube daran. Gott ist überall.“