Evangelische Kirchengemeinde in Alpen  Jubelkonfirmanden feiern in Bönninghardter Kirche

Alpen-Bönninghardt · Pfarrerin Heike Becks konnte in Bönninghardt Konfirmanden begrüßen, deren Glaubensbekenntnis 50, 60 und zum Teil schon 70 Jahre zurückliegt. Die Jubiläen wurden mit einem Gottesdienst gefeiert.

 Pfarrerin Heike Becks (2.v.l.) begrüßte die Jubelkonfirmanden. Einige von ihnen haben vor 70 Jahren ihren Glauben bekräftigt.

Pfarrerin Heike Becks (2.v.l.) begrüßte die Jubelkonfirmanden. Einige von ihnen haben vor 70 Jahren ihren Glauben bekräftigt.

Foto: Armin Fischer (arfi)

Pünktlich mit dem Kirchenläuten zog Pfarrerin Heike Becks mit Jubelkonfirmanden in die Bönninghardter Kirche ein. Gefeiert wurden die Goldene, Diamantene und Eiserne Konfirmation. „Das ist nicht selbstverständlich und einfach etwas sehr Schönes“, meinte Pfarrerin Becks. Immerhin 70 Jahre nach dem Tag der Konfirmation das Eiserne Jubiläum zu erleben, habe schon das gewisse Etwas, ergänzte sie. Eingeladen wurden diejenige, die auf der Hei ihre Konfirmation erlebt haben oder aber vor Jahren zugezogen waren.

Johann Esselborn beispielsweise feierte seine Eiserne Konfirmation, die Goldene Konfirmation konnte Günter Stanek begehen. „Ein schönes Ereignis“, betonte Familie Stanek, die den Festtag mit einem gemeinsamen Essen im Lokal krönte. An ihre Konfirmation im fernen Chicago kann sich Angelica Pella noch gut erinnern. „Das war ein großes Ereignis in der Familie mit einem entsprechenden Fest“, erzählte sie. Der Glaube habe in ihrem Leben immer eine große Rolle gespielt, habe sie geführt, gestärkt und gelenkt. „In der Schule hatten wir jeden Tag Religionsunterricht“, sagte sie. Der Tag ihrer Goldkonfirmation sei ihr wichtig. Seit Jahrzehnten lebt sie mit ihrem Mann Kunibert in Bönninghardt.

Für Pfarrerin Heike Becks sei schon die Vorbereitung des Gottesdienstes eine reine Freude, wie sie sagte: „Wir können vor Ort in der großen Kirche erstmals wieder feiern und werden auf Abstand auch Lieder singen.“ In ihrer Predigt konzentrierte sie sich darauf, den Stellenwert der Konfirmation zu beleuchten, und stellte heraus, dass der Glaube helfe, auch schwierige Wege zu gehen. Für den musikalischen Rahmen sorgte unter anderem Bürgermeister Thomas Ahls. Im Anschluss erhielten die Jubelkonfirmanden ihren Konfirmationsbrief mit dem Spruch, der sie schon vor Jahrzehnten auf den Weg geschickt hatte. Im Anschluss daran stießen alle mit ihren Familien auf das besondere Ereignis an.

(sabi)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort