1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Alpen: Jetzt kann es losgehen!

Alpen : Jetzt kann es losgehen!

Am Donnerstag wird die Sekundarschule Alpen eröffnet, die die Haupt- und Realschule ablösen wird. Nicht nur die 97 Schüler und die Lehrer, auch die Eltern müssen sich der Herausforderung neuer Unterrichtskonzepte stellen.

Die neue Sekundarschule — das ist für Tilman Latzel in mehrfacher Hinsicht eine Herausforderung. "Es geht ja hier nicht nur um die Gründung einer neuen Schule, wir haben es ja in Alpen mit einer ganz neuen Schulform zu tun", so der Mittvierziger, der bereits zum kommissarischen Schulleiter bestellt worden ist. Latzel, in den vergangenen vier Jahren Konrektor an der Leni-Valk-Realschule in Goch, kann erst von der Schulkonferenz (Eltern, Lehrer, Schulträger) zum Schulleiter gewählt werden. Und diese Konferenz gründet sich erst, wenn das neue Schuljahr schon angelaufen ist.

Statt Haupt- und Realschule

Sekundarschulen gab es bisher nicht, in Alpen startet die neue Schulform mit vier fünften Klassen und 97 Kindern; die Sekundarschule löst in Alpen die Haupt- und die Realschule ab. An beiden Einrichtungen werden fortan keine neuen Fünferklassen mehr gebildet, so dass die Sekundarschule von Jahr zu Jahr größer wird und die bisherigen Schulen kleiner werden.

Eine besondere Situation also und der größte Einschnitt in die örtliche Schullandschaft seit der Gründung der Realschule vor 14 Jahren. Beide Seiten — Lehrer und Schulträger hier, Eltern und Kinder dort — wissen gar nicht genau, was auf sie zukommt. Da freut es Tilman Latzel, der mit seiner Familie Alpen lebt und die Strukturen kennt, dass es genug Unterstützung bei den Vorbereitungen gibt. "Die Bezirksregierung Düsseldorf begleitet und hilft ebenso wie die Gemeindeverwaltung, und auch die Partnerschule ist immer für uns da", so Latzel, der besonders seinen Kollegen Norbert Giesen, Leiter der Europaschule in Rheinberg, hervorhebt.

  • Alpen : Konrektorin zieht zurück
  • Alpen : Jetzt sind die Eltern gefragt
  • Alpen : "Sekundarschule ist wichtig für Alpen"

Von den direkten Nachbarn im Schulzentrum an der Fürst-Bentheim-Straße ganz zu schweigen. "Realschulleiterin Edith Catrein-Diering und Hauptschulleiter Hans-Peter Becker verhalten sich ebenfalls äußerst kollegial." Die Anbindung an die Hauptschule ist besonders eng, weil Annette Louis als dort zuständige Sekretärin nun die Sekundarschule mit verwaltet.

Schon seit Tagen herrscht reges Treiben im Schulzentrum. Nicht nur der Schulstart am Donnerstag, 23. August, muss vorbereitet werden. Latzel: "Wir planen eine Einführungswoche, in der es vor allem um das Kennenlernen von Lehrern und Schülern gehen wird, aber auch um ganz praktische Dinge wie die Zeiten der Schulbusse. Aber natürlich wird auch über Inhalte und die neue Unterrichtsform zu sprechen sein."

Einstellungsgespräche

Eine Reihe von Einstellungsgesprächen sind bereits zu Latzels Zufriedenheit gelaufen. Sechs Pädagogen kommen neu nach Alpen, viele Kollegen von Haupt- und Realschule wechseln, führen den Unterricht an Haupt- und Realschule aber parallel weiter. "Es ist toll zu sehen, wie engagiert die Kollegen sind. Die jüngeren ebenso wie die älteren", sagt Tilman Latzel.

(RP)