1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Jede Blutspende ist wichtig – am Donnerstag in Orsoy

Rheinberg : Jede Blutspende ist wichtig – am Donnerstag in Orsoy

Rheinberg-Orsoy Adolf Blaschke (73) ist 2. Vorsitzender des Stadtverbands Rheinberg des Deutschen Roten Kreuzes und organisiert regelmäßig die Blutspendetermine in Rheinberg Mitte und den Ortsteilen.

Am Donnerstag, 26. Juli, zwischen 16 und 19 Uhr steht das Blutspendemobil in Orsoy am Pfarrheim "Altes Zollhaus". Die Rheinische Post sprach mit Adolf Blaschke.

Wie lange organisieren Sie schon die Blutspendetermine in Rheinberg?

Adolf Blaschke Seit zehn Jahren. Mitglied beim DRK-Stadtverband Rheinberg bin ich seit 1960.

Wie viel Blutspendetermine in Rheinberg pro Jahr organisieren Sie?

Blaschke Im Rheinberger Stadtgebiet gibt es im Jahr zwischen 17 und 20 Termine. 1200 Blutspenden kommen so jährlich nur in Rheinberg zusammen.

Welche Aufgabe haben Sie bei den Blutspendeterminen?

Blaschke Ich bin sozusagen das Bindeglied zwischen den Helfern und den Blutspendern. Ich begrüße die Blutspender und kläre die Erstspender in einem Beratungsgespräch auf. Die Aufklärung und die Spende dauern nur zirka eine halbe Stunde.

Worauf müssen die Spender achten?

Blaschke Die Blutspender müssen sich wohlfühlen und sie müssen fit sein. Erstspender müssen über 18 Jahre und dürfen nicht älter als 68 Jahre sein. Und sie dürfen nicht unter 50 Kilogramm wiegen.

Warum sind Blutspenden eigentlich so wichtig?

Blaschke Blut wird immer gebraucht. Unter anderem, wenn Unfallopfer viel Blut verloren haben, brauchen sie gegebenenfalls eine Transfusion. Auch bei Operationen ist Blut wichtig. Deshalb sind Krankenhäuser immer auf Spenderblut angewiesen. Aus dem Blut wird unter anderem auch Blutplasma gewonnen, das für die Blutgerinnung erforderlich ist.

Sassan Dastkutah führte das Gespräch.

(sass)