1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

In Veen zieht St. Martin mit Musik aber ohne Kinder durch die Straßen

Tradition in Alpen : St. Martin winkt in Veen den Kindern in den Häusern zu

Das Martinskommitee sagt wegen Corona den Laternenumzug ab. Der Heilige Mann aber reitet durchs Dorf und winkt den Menschen in den Häusern zu. Eine Tüte gibt es auch.

Auch in Veen wird es in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie keinen Martinszug geben. Das hat jetzt das Martinskomitee jetzt mit Bedauern mitgeteilt. Es gebe aufgrund der steigenden Infektionszahlen keine Alternative. Aber komplett ausfallen wird der Tag des Heiligen Martin im Krähendorf trotzdem nicht. Der Kindergarten St. Nikolaus und die Grundschule werden jeweils im kleinen Rahmen eigene Veranstaltungen organisieren, heißt es in der Mitteilung des Martinskommitees.

Das Komitee hat beschlossen, dass alle Veener Kinder bis einschließlich zum 4. Schuljahr und auch alle Senioren des Ortes wie in jedem Jahr eine Tüte bekommen. Die Tüten werden in diesem Jahr aus Rücklagen und Spenden finanziert, heißt es. Die übliche Haussammlung wird es nicht geben. Alle Tüten werden am Montag, 9. November, nachmittags von den Sammlern in die Haustüren gebracht.

Bei Einbruch der Dunkelheit, so gegen 18 Uhr, wird St. Martin, von Musik und von einigen Fackelträgern begleitet, durch den Ort reiten und den Kindern und Bewohnern zuwinken. „Er würde sich natürlich sehr freuen, wenn sein Gruß von vielen in den Häusern erwidert wird“, heißt es in der Mitteilung des Kommitees.

  • Martinslaternen sollen in Kevelaer auch in
    Kreativität in Corona-Zeiten : Besondere Ideen zu St. Martin in Kevelaer
  • Die Kinder der Katholischen Grundschule Birgelen
    Aktion der Dorffreunde : Martin besucht Kinder in Birgelen
  • Bertram Hoogen (Martinsverein), Clemens Roosen (Volksbank),
    Brauchtum in Viersen : Wie Dülken St. Martin feiert

Außerdem bittet das Komitee alle Veener, an diesem Tag ihre Fenster und Vorgärten mit Lampions und Laternen zu schmücken. „Wenn alle mitmachen und ihr Licht und damit ihre Freude teilen, ist dies ganz im Sinne von St. Martin und ein schönes Zeichen in Zeiten von Corona“, heißt es weiter. Das Komitee bedankt sich schon jetzt bei der Veener Bevölkerung.