Alpen: In Alpen steigen im nächsten Jahr die Müllgebühren

Alpen : In Alpen steigen im nächsten Jahr die Müllgebühren

In Alpen steigen die Müllgebühren – um durchschnittlich rund zehn Euro pro Person auf voraussichtlich 112,14 Euro pro Person und Jahr. Ganz sicher ist das noch nicht, weil die endgültige Vorlage erst in der Ratssitzung am 10. Dezember vorliegt und die Fraktionen sich dann abschließend dazu äußern werden. Bisher lag der Jahresdurchschnittswert bei 101,52 Euro. Im Haupt- und Finanzausschuss wurde jetzt darüber gesprochen.

Die Gemeinde hat die Abfallentsorgung neu ausgeschrieben und ist sich mit der Firma Schönmackers einig geworden. Die Kempener waren auch bisher schon für die Müllabfuhr in Alpen zuständig. Durch die Neuausschreibung ist die Müllentsorgung für die nächsten acht Jahre sichergestellt.

Allerdings ist die Rücklage – angehäuft durch die Verwertung von Altpapier – bis auf einen Restbetrag von 30 000 Euro aufgebraucht. Als Folge daraus lasse sich eine Erhöhung der Gebühren nicht vermeiden, teilte die Verwaltung jetzt mit.

Im nächsten Jahr wird es nicht nur höhere Gebühren, sondern auch neue Tonnen geben. Bürgermeister Thomas Ahls nannte einen Grund dafür: "Die in Alpen eingesetzten Tonnen sind uralt, und wir zahlen hohe Mieten dafür." Den Austausch will die Gemeinde auch dazu nutzen, ein neues System einzuführen: Die neuen Gefäße werden mit Chips ausgestattet sein. Auch den Grund dafür erläuterte Ahls: "Es kommt gelegentlich vor, dass ein Müllfahrzeug eine Tonne ,schluckt' und dem Nutzer eine Ersatztonne gegeben werden muss. Manche nutzen das allerdings auch aus und sagen: Meine Tonne ist verschwunden, bekommen dann einen neue und beim nächsten Mal werden zwei Tonnen zur Leerung herausgestellt. Und dan weiß irgendwann niemand mehr, welche Tonne zu welchem Haushalt gehört." Durch das Chipsystem könne das ausgeschlossen werden, weil die Daten darauf gespeichert seien.

Im Ausschuss gab Ahls das offizielle Ergebnis des Zensus bekannt. Mit Stand vom 9. Mai 2011 hat Alpen offiziell 12 747 Einwohner. Bei der Volkszählung hatte sich herausgestellt, dass Alpen zu den Kommunen gehört, die etwas mehr Einwohner haben als angenommen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE