Musikalische Integration: Im Heimatdorf wird Weltmusik gemacht

Musikalische Integration: Im Heimatdorf wird Weltmusik gemacht

200 Musiker und Sänger gestalten das Projekt "Home Alpenmusik". Judy Bailey und Patrick Depuhl bringen Chöre, Musikvereine und zahlreiche Flüchtlinge in einem Workshop zusammen. Die Songs wird es bald auch auf CD geben.

Er habe heute nur eine "zuarbeitende Rolle", sagte Bürgermeister Thomas Ahls gestern im Rathaus-Saal. Dort wurde ein Projekt vorgestellt, das seinesgleichen sucht: Die auf Barbados aufgewachsene Sängerin und Gitarristin Judy Bailey und ihr Mann Patrick Depuhl, Leiter der Flüchtlingshilfe Alpen, wollen mit dem Musikverein Menzelen, Gospelchor Confidence, Kinder- und Jugendchor Menzelen, Kirchenchor St. Vinzenz Bönninghardt, der Kirchenband der evangelischen Kirche Alpen und der Gemeinde eine CD aufnehmen.

Mit Liedern, die Hoffnung machen. Lieder, in denen es um Frieden, Zuflucht, Zuhause geht. Poppige, langsame, schnelle Lieder, von denen Judy Bailey sechs eigens für dieses Dorfprojekt geschrieben hat. Die beteiligten Chöre und der Musikverein steuern jeweils zwei weitere Lieder bei, die zum Thema passen.

Die Lieder werden in einem Workshop vom 13. bis 15. April im Schulzentrum an der Fürst-Bentheim-Straße einstudiert. 200 Musiker und Sänger machen mit: Kinder, Frauen, Männer, Familien, Singles, Flüchtlinge. Der jüngste Teilnehmer ist acht Jahre alt, die älteste 82.

Es wird einen Erwachsenenchor geben, einen Kinderchor, eine Rhythmusgruppe und eine Bigband; Judy Bailey bringt ihre Band mit: Bassist Leroy Johnson (Großbritannien) sowie Schlagzeuger und Studiomusiker Daniel Jakobi. Im Juni werden die einstudierten Lieder im Tonstudio Keusgen in Haldern aufgenommen, "Home Alpenmusik" heißt die CD.

In einem Konzert am Samstag, 17. November, im Agroforum der Firma Lemken stellen alle Musiker und Sänger die CD vor und laden zu dem Konzert auch die Sponsoren ein, ohne die ein solches Projekt nicht durchgeführt werden könnte: Volksbank Niederrhein, Edeka Luft, Heinrich Ridder Gesellschaft, die evangelische und die katholische Kirchengemeinde Alpen sowie die Bäckereien Dams, Schollin und Tebart.

  • Alpen : Musik verbindet: Projekt mit Songs von Judy Bailey

Dass auch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft das Dorfprojekt unterstützt und die CD-Einspielung finanziert, haben alle Beteiligten Malte Kolodzy zu verdanken: Der Vorsitzende des Musikvereins Menzelen hat im Ministerium einen Fördertopf entdeckt, der sich "500 Landinitiativen" nennt. Heimlich hat er einen Antrag gestellt, "obwohl ich noch gar nicht wusste, ob das überhaupt funktioniert, was wir uns da überlegt haben."

Umso erfreuter war er über die Antwort: Ja, machen wir, weil mit der CD die musikalische Zusammenarbeit zwischen Musikverein, Einheimischen und Flüchtlingen sichtbar beziehungsweise hörbar werde "und so ein aktiver Beitrag zu einer nachhaltigen Integration der Flüchtlinge in das dörfliche Leben" geleistet werde. So steht es in dem Antwortschreiben aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Apropos Ernährung: Für alle an dem Projekt Beteiligten gehören Musik und Essen zusammen. Heißt im Klartext: Die erste gemeinsame Mahlzeit beim dreitägigen Workshop bereiten die Flüchtlinge vor. Syrer, Somalier, Nigerianer, Albaner, Inder, Tadschiken. "Egal, wo wir herkommen: Wir teilen uns das Dorf Alpen", sagt Patrick Depuhl, der seit 13 Jahren mit Judy Bailey und den drei gemeinsamen Kindern in Menzelen lebt.

Eines von ihnen singt im Kinderchor, zwei spielen im Musikverein. Die Eltern freuen sich auf das Projekt, genau wie Malte Kolodzy, Georg Mosters (Kirchenchor St. Vinzenz), Thomas Sundermann (Gospelchor Confidence), Inga Mosters und Michaela Würzinger (Kinder- und Jugendchor Menzelen). Thomas Ahls ist überzeugt, dass alles klappt. "Wir gehen jetzt an das Projekt heran." Und damit geht jeder einen Schritt auf den jeweils anderen zu.

(RP)