1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: "Ich fühle mich sehr wohl hier in Wallach"

Rheinberg : "Ich fühle mich sehr wohl hier in Wallach"

Die ersten sechs Wochen an ihrer neuen Schule hat Michaela Graf-Dresen hinter sich. In die Herbstferien geht die Leiterin der Wallacher Grundschule – "Schule am Deich – mit einem guten Gefühl. "Ich fühle mich sehr wohl hier in Wallach", sagt die 39-Jährige, für die der Berufswunsch Grundschullehrerin schon früh feststand.

Die ersten sechs Wochen an ihrer neuen Schule hat Michaela Graf-Dresen hinter sich. In die Herbstferien geht die Leiterin der Wallacher Grundschule — "Schule am Deich — mit einem guten Gefühl. "Ich fühle mich sehr wohl hier in Wallach", sagt die 39-Jährige, für die der Berufswunsch Grundschullehrerin schon früh feststand.

Schon seit 15 Jahren arbeitet sie als Lehrerin. Nach dem Studium in Wuppertal war Michaela Graf-Dresen zunächst an einer Schule in Köln, bevor sie in Essen — ihrer Heimatstadt — zwei Jahre als Konrektorin und zuletzt drei Jahre als Schulleiterin tätig war. Dass sie nun in Wallach gelandet ist, hat mit ihrem privaten Umzug nach Menzelen zu tun. "Ich liebe den Niederrhein. Auch weil ich gerne lange Spaziergänge mit meinem Hund unternehmen und Fahrrad fahre", schwärmt die Mutter eines Sohnes — Lennart ist sechs Jahre alt.

Modernes Schulgebäude

257 Schüler und Schülerinnen, zwölf Lehrer, ein modernes Schulgebäude mit einem großen Mehrzweckraum und einem tollen Außengelände — in Wallach lässt es sich gut arbeiten, hat Michaela Graf-Dresen festgestellt. "Mir ist wichtig, dass sich an unserer Grundschule alle wohlfühlen und die Kinder erfolgreich lernen", so die Pädagogin, die sich als Mitglied eines Teams versteht und ausdrücklich auch die Eltern aktiv ins Schulleben mit einbeziehen möchte. Denn: "Darauf sind wir angewiesen." Die Rektorin befürwortet eine ganzheitliche Pädagogik, bei der alle Sinne angesprochen werden. Dazu gehört auch viel Bewegung, die Kinder sollen z.B. die Pausen dazu nutzen. Weil die "Schule am Deich" neben der Betreuung von "acht bis eins" auch den Ganztag hat, lässt sich manches gut verzahnen und in Arbeitsgemeinschaften umsetzen.

Lesen ist ganz wichtig

Einen deutlichen Schwerpunkt will Michaela Graf-Dresen auf das Thema Lesen legen. "Das ist für mich eine der wichtigsten Kulturtechniken", beschreibt die Leiterin. Neben den "normalen" Lesewettbewerben soll es auch Autorenlesungen geben. So wird im nächsten Frühjahr Thommi Baake ("Leuchtgiraffen") an die Schule kommen. Michaela Graf-Dresen: "Zum Glück haben wir einen sehr aktiven Förderverein."

Bald wird die Grundschule eine neue Internetseite bekommen. "Außerdem arbeiten wir an einem neuen Logo", verrät die Rektorin. Es wird ein Deichschaf zeigen, das den Namen OsWaBo tragen wird. Die Ossenberger Schüler, die erst seit der Schließung ihrer eigenen Schule nach Wallach gehen, wird freuen, dass das "Os" am Anfang steht. "Mir ist ganz wichtig, dass die Ossenberger bei uns gut integriert werden", sagt Michaela Graf-Dresen.

(RP/jul)