Rheinberg: Hoffnung auf eine erste Klasse

Rheinberg: Hoffnung auf eine erste Klasse

Heute steht im Rat die Organisation des Grundschul-Betriebes in Ossenberg und Wallach auf der Tagesordnung. Ossenberger Eltern sehen noch die Chance, dass ihre Kinder die Schulzeit an der Graf-Luitpold-Straße beginnen.

Dass sie die Schule in ihrem Ort letztlich verloren haben, ist den Ossenbergern schmerzlich bewusst. Gleichwohl haben die Eltern der I-Dötzchen dieses Jahr die Hoffnung nicht aufgegeben, dass ihre Mädchen und Jungen die Schullaufbahn noch im Haus an der Graf-Luitpold-Straße beginnen können. Auch wenn dort vom Schuljahreswechsel an "nur" noch ein Nebenstandort der Gemeinschaftsgrundschule Wallach betrieben wird.

Anders als deren Leiter, sehen die Ossenberger Eltern jedenfalls gute Argumente für die Bildung einer ersten Klasse am Standort Ossenberg: Es müssten nicht Tag für Tag 13 (zur Grundschule angemeldete) junge Ossenberger nach Wallach kutschiert werden — wenn deutlich weniger Borther für den Weg nach Ossenberg gewonnen werden könnten. Das gelänge möglicherweise mit der Aussicht darauf, dass in der Grundschule Wallach insgesamt an ihren beiden Standorten dann kleinere Anfangsklassen gebildet werden könnten.

Noch ein anderer Aspekt spricht aus Ossenberger Sicht gegen die Konzentration in Wallach: Während die Schule dort aus allen Nähten zu platzen drohe, blieben die Kapazitäten in Ossenberg ungenutzt.

  • Rheinberg : Ein Auftrag, zwei Hoffnungen

Und auch darüber sollten sich die Entscheider klar sein: Den Weg nach Wallach würden die allermeisten der 13 angemeldeten I-Dötzchen aus Ossenberg nicht mitgehen. Zurzeit sehe es so aus, dass sich elf zu anderen Schulen orientieren, zumeist nach Millingen.

Heute wird der Rheinberger Stadtrat über die "schulorganisatorischen Maßnahmen im Bereich der Katholischen Grundschule Ossenberg und der Gemeinschaftsgrundschule Wallach" diskutieren. Nach RP-Informationen wird es zuvor schon ein Gespräch zwischen Ratsfraktionen und der Schulleitung geben. Bei einem weiteren Termin am morgigen Mittwoch wird auch die Schulaufsicht einbezogen sein.

(RP)