1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Grüne: Bartsch ist Spitzenkandidat

Rheinberg : Grüne: Bartsch ist Spitzenkandidat

Mit Jürgen Bartsch in der Spitzenposition gehen Rheinbergs Grüne in den Kommunalwahlkampf. Zwar stehen nach den internen bundesweiten Grundsätzen von Bündnis90/Die Grünen der Platz 1 und die weiteren ungeraden Plätze stets einer Frau zu. Die geraden Plätze sind frei wählbar. Von diesem Grundsatz sind die Rheinberger Grünen allerdings in ihrer Sondersitzung zur Kandidaten-Kür vor den eigentlichen Wahlen nach kurzer Diskussion und Abstimmung abgewichen – da keine "grüne" Frau auf Platz 1 der Reserveliste (Ratsliste) wollte. Die Frauen verzichteten somit auf dieses Recht. Damit ist zwar nicht zwingend der Fraktionsvorsitz verbunden. Dennoch wollten die weiblichen Bewerberinnen diesen Platz Jürgen Bartsch vorbehalten; er hatte signalisiert, für eine weitere Ratsperiode in vorderer Position zu kandidieren.

Bartsch hatte sehr deutlich gemacht, dass er keinen Anspruch auf Platz 1 der Liste erhebe. Die Versammlung wollte aber ein Zeichen dahingehend setzen, dass für die kommenden Jahre an seiner Spitzenposition in der Fraktion festgehalten werden soll. So wurde die Reserveliste gewählt: Jürgen Bartsch, Ulla Hausmann-Radau, Dietmar Heyde, Karin Wolk, Simon Thölke, Christina Schmalz, Dr. Kenneth Simon, Kerstin Eggert, Svenja Reinert, Barbara Ettwig. Die Kandidaten Kenneth Simon (Stadtmitte), Svenja Reinert (Ossenberg), und besonders der 18-jährige Simon Thölke (Wallach) sorgen dabei für eine spürbare und gewollte Verjüngung der künftigen Fraktion. Barbara Ettwig (Ossenberg), die scheidende Vorsitzende des Schulausschusses, wollte gar nicht mehr unter den ersten zehn kandidieren – ließ sich von der Versammlung aber überzeugen und auf Listenplatz 10 wählen. Die Mitglieder lobten die lockere Stimmung in der Versammlung und waren mit dem Ergebnis hoch zufrieden. Die Wahlen für die Wahlbezirke verliefen ohne Überraschungen gemäß den Meldungen der Mitglieder.

(RP)